Special - Erwarten wir zu viel oder werden wir nur ausgebeutet? Ein “kritischer” Blick in die Welt der Videospiele
zurück
zurück
Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9



Die Massen mit dem Hype

Natürlich finden auch solche Spiele, teilweise auf Grund des Hypes, ihre Fans und Abnehmer, die nach Release mehr als begeistert sind und sicherlich sind diese Games keine hoffnungslosen und totalen Gurken, doch sind wir mal kurz ehrlich: Destiny hat am Ende uns nicht das Gefühl gegeben eine Legende zu sein, Assassin`s Creed Unity vermittelt keine wahre Revolution und Watchdogs hätte sicher auch einige Hacker gebrauchen können, die den Source-Code fesselnder gestalten. Es wird, wie es scheint, nie das volle Potential erreicht und unsere Erwartungen mehr als nur enttäuscht. So sehr, man möchte glauben, die Entwicklerstudios schlampen mit Absicht und versuchen nur eben schnell etwas auf den Markt zu bringen um uns Konsumenten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Nun gut, man kann jetzt auch meinen, wir erwarten einfach Zuviel und es ist nicht möglich uns zufrieden zu stellen und im Grunde sind wir auch selber Schuld wenn wir auf den Zug des Hypes mit aufsteigen. Stimmt teilweise, denn unsere Erwartungen sind sehr hoch und fast nicht mehr zu erfüllen, immerhin haben die Marketingabteilungen der Publisher uns genau dahin treiben wollen. Aber wir können herzlichst wenig dafür, dass ein Spiel völlig verbuggt ist und den Aufbau des Gameplays bestimmen wir auch nicht. Und es ist doch wohl nicht Zuviel erwartet, dass wir das erhalten was uns versprochen wird, oder?
zurück
zurück
Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9


28.11.2014 : Marc Schley