Metal Gear Solid V: The Phantom Pain Test Xbox One - XboxFront.de
Artikelinformation
       

Test: Metal Gear Solid V: The Phantom Pain


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


Schöner Schleichen...
Ohne sich mit der folgenden Aussage zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen: Metal Gear Solid V: The Phantom Pain ist das mit großem Abstand beste Schleich-Abenteur, das es bis heute auf Konsole oder PC geschafft hat. Erstmals bewegt ihr euch in einem Metal Gear durch eine offene Spielwelt. Und genauso offen wie die Spielwelt, ist auch die Wahl der Spielweise mit der ihr in den unterschiedlichsten Missionen vorgehen wollt. So besteht einerseits durchaus die Möglichkeit mit lautem Tohuwabohu, Maschinengewehr im Anschlag und Handgranaten im Gepäck eine feindliche Basis zu stürmen und jedem das Licht auszuknipsen, der es wagt sich euch entgegenzustellen. Big Boss steckt überraschend viele Treffer ein, bevor er das Zeitliche segnet. Hin und wieder sorgt diese Spielweise zweifellos für eine willkommene Abwechslung. Prinzipiell sollte man seinen spielerischen Fokus aber auf leises und gezieltes Vorgehen legen. Wer seine Aufträge unentdeckt im Verborgenen erledigt wird nicht nur mit Bonuspunkten in der abschließenden Missionsbewertung und zusätzlichen GMP (Ingame-Währung) belohnt, unter dem Strich ist die Spielerfahrung auch deutlich intensiver, als Big Boss zum Rambo-Verschnitt mutieren zu lassen.



Dank ausgezeichnetem „Level“-Design, nützlicher Ausrüstung und hilfreicher Berater, die den Helden aus dem Hintergrund unterstützen, bieten sich Schleichfetischisten unterschiedlichste Varianten, unentdeckt und – wenn es das Missionsziel nicht gerade darauf abgesehen hat – ohne einen einzigen Kill zum Erfolg zu kommen. Soll beispielsweise der Kommandant eines feindlichen Stützpunkts ausgeschaltet werden, so könnt ihr ihn mittels High-Tech-Fernglas von einem entfernten Berg aus erspähen und von dort mit einem gezielten Scharfschützengewehr in wenigen Sekunden von der Bildfläche knallen. Genauso gut könnt ihr euch aber von Deckung zu Deckung an den zahlreichen Wachen vorbeischleichen und der Zielperson hinterrücks mit dem Messer die Kehle durchschneiden und nebenbei noch nützliche Ressourcen, wie Metalle, Benzin oder Rohdiamanten aus der feindlichen Basis stibitzen, die ihr zur Herstellung neuer Gadgets auf eurer Motherbase benötigt oder getreu dem Motto nur Bares ist Wahres auf dem Schwarzmarkt verhökern könnt. MGSV wartet mit einer derart vielfältigen Spielerfahrung auf, das wir euch nur von einem Bruchteil dessen berichten können, was möglich ist. Die große Stärke des Spiels ist, das ihr es so spielen könnt, wie ihr möchtet und dabei nahezu immer ein befriedigendes Spielgefühl hinterlässt.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


04.09.2015 : Michael Keultjes


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (109)
Porlox
Porlox
Vom kompletten Team getrennt! Konami sperrte Hideo Kojima in den letzten Monaten der MGS-Entwicklung in separaten Raum!
Das klingt jetzt zwar sehr dramatisch, hat aber sicher einen wirtschaftlichen Hintergrund. Geniale Köppe wie Hideo neigen gerne dazu immer wieder Änderungen vorzunehmen bis sie zufrieden sind. Dabei handelt es sich oft um Kleinigkeiten, die der User ggf. gar nicht wahrnimmt aber die Veröffentlichung u.U. in Zeitnot bringt. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Unternehmen eine Deadline hatte und die eingehalten werden sollte. Der Gaming-Presse gefällt es natürlich, wenn man so jemanden wie Hideo als Opfer betiteln kann. Man sollte sich aber mal fragen, was ein Unternehmen davon hat jemanden wie Hideo so wegzuschließen. Hier geht es nicht um Schikane sondern einfach nur um Vertragserfüllung und letztendlich Kohle ... wie immer.

Auch Peter Molyneux ist so ein Typ, der immer wieder eingebremst werden muss, weil seine unendlichen Ideen irgendwann wirtschaftlich nicht mehr tragbar sind.

02.12.2016 | 14:40 Uhr

DanteAlexDMC
DanteAlexDMC
Neue Hinweise: Computerhersteller Dell listet ebenfalls eine Sonderedition namens Metal Gear Solid V: Definitive
Wenn man kein plan hat, sollte man einfach still sein ok? hier der beweis du ahnungsloser.

Sogar von Hideo Kojima (persönlich mit BILD gepostet)... scheiße was wenn man dumm da steht.

http://www.areagames.de/games/metal-gear-solid-v-phantom-pain/news/metal-gear-solid-v-verwirrungen-big-boss-eigentlich-gray-fox-135142/

Da und hier noch...

http://www.areagames.de/games/gaming-business/news/kojima-trollt-internet-metal-gear-solid-v-kapitel-3-pt-141736/

17.08.2016 | 18:47 Uhr

DanteAlexDMC
DanteAlexDMC
Neue Hinweise: Computerhersteller Dell listet ebenfalls eine Sonderedition namens Metal Gear Solid V: Definitive
Nicht mit Big Boss, den mit (ACHTUNG FETTER BICKER SPOILER >>> Mit GRAY FOX. Den Big Boss hat man nur in MGS GZ gespilet und in MGS TPP spielt man dank Hideo Kojimas Post vorkurzem GRAY FOX as VENOM SNAKE). <<< SPOILER ENDE.

16.08.2016 | 18:18 Uhr


1/22