Hitman: Absolution Test Xbox 360 - XboxFront.de
Artikelinformation
Packshot: Hitman: Absolution
Hitman: Absolution
Square Enix
Xbox 360

AWARD - Grafik AWARD - Sound
       

Test: Hitman: Absolution


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


Hitman für jedermann...
Spielerisch unterscheidet sich Hitman: Absolution in den entscheidenden Eckpunkten nur unwesentlich von seinen Vorgängern. Noch immer geht es in den unterschiedlichen Missionen darum, eine bestimmte Zielperson aufzufinden und auszuschalten. Wie ihr dabei vorgeht, wird euch vom Spiel serientypisch selbst überlassen. So könnt ihr Zielpersonen in einem unbeobachteten Moment klassisch mit einer Klavirsaite erdrosseln, auf ein breites Reperoire an Feuerwaffen zurückgreifen, die natürlich mit einem erhöhten Geräuschpegel verbunden sind, der Feinde anlockt, oder eure Morde wie Unfälle aussehen lassen. Das erfordert zwar ein gewisses Maß an Kreativität und Fantasie und ist auch die anspruchsvollste Art und Weise, Gegner zu eliminieren, das Spiel belohnt euch aber zugleich mit zusätzlichen Punkten für das Scoreboard, das bei jeder Mission mitläuft, und ein erhöhter Spielspaßfaktor ist euch ebenfalls sicher. Denn es gibt nichts Schöneres, seine Mission völlig unentdeckt und ohne direkten Einfluss zu erfüllen.

Hitman: Absolution bietet glücklicherweise auch genügend Möglichkeiten, auf den einfachen Kopfschuss zu verzichten und seine Opfer mit etwas mehr Finesse ins Jenseits zu befördern. Und zwar auf mehreren Ebenen. Zum Einen könnt ihr natürlich einmal mehr das aus den Vorgängern bekannte Verkleidungssystem einsetzen, um unerkannt durch feindliche Linien zu marschieren und beispielsweise als Koch getarnt das Essen eurer Zielperson zu vergiften. Zum Anderen solltet ihr eure Umgebung stets genau im Blick haben. Das Fahrzeug einer Zielperson bietet sich an, mit einer Autobombe versehen zu werden, ein Kronleuchter kann unglücklich von der Decke stürzen. Das sind alles nur sehr vereinfachte Beispiele. Im Vergleich zu den Vorgängern, sind die Möglichkeiten in Hitman: Absolution noch einen Tick komplexer geworden. Das führt zu einem extrem hohen Wiederspielbarkeitswert. Zumindest in der Regel...



zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


19.11.2012 : Michael Keultjes


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (41)
drfu77
drfu77
Test
Traurig aber wahr, Festplatte zu 50% belegt Xbox360 Halo 4 Lim. Edition 320Gb, kein Jahr alt, bei anderen Games keine Probleme, keine beschädigten Speicherstände auf der xbox360, dennoch 3 mal angefangen zu spielen, 3 mal an einer anderen Stelle einen Freeze miterlebt. wer ersetzt mir 14 Stunden Lebenszeit?? Schaut mal im Netz, ich bin kein Einzelfall. 27.06.2013!! Das Spiel ist nicht schlecht, aber das versaut ganz gewaltig die Stimmung....

27.06.2013 | 11:13 Uhr

undore
undore
Game Director äußert sich zum Nachfolger
@Springerno1:
Naja zu dem "Gebt dem Volk das , was das Volk will" in einem kurzen Beispiel: Das Volk will was neues, das Volk kauft Cod. :P

29.11.2012 | 20:23 Uhr

Springerno1
Springerno1
Game Director äußert sich zum Nachfolger
hmmm naja... ich finde ein Team welches ein Spiel entwickelt und auch Spaß damit hat, sollte auch weiter daran arbeiten, die kennen sich ja dann mit der Materie aus und können so selbst im Laufe der Zeit neue Erfahrungen und Ideen sammeln und sie dann anschließend selbst am besten umwandeln... Insgesamt sollten aber generell alle Spielehersteller viel viel mehr auf die Community hören und dort Ideen schnappen, das würde den Umsatz immens steigern "gebt dem Volk was es möchte"

23.11.2012 | 15:46 Uhr

DoubleThree
DoubleThree
Test
Hab's seit Freitag und es ist TOP! Einiges schwieriger als die Vorgänger, speziell im Puristen Modus! Texturen könnten ein wenig besser sein aber alles in allem würde ich mindestens 90% geben.

19.11.2012 | 09:51 Uhr

shuric
shuric
Launch Trailer (HD)
Na das nenn´ ich mal ein Launch Trailer - TOP!

16.11.2012 | 16:56 Uhr


1/9