Artikelinformation
       

Test: Oddworld Strangers Vergeltung


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


Das neue Werk der „Oddworld Inhabitants“ ist endlich erschienen. Nach anfänglichen Publisher-Schwierigkeiten fand sich mit Electronic Arts nun ein sehr zugkräftiger Publisher, welcher „Oddworld: Stranger`s Wrath“ auf den Markt wirft.
Waren die vergangen "Oddworld-Teile" stark rätsellastige Platformer, so präsentiert sich das neue Spiel aus dem "Oddworld-Universum" als Mischung aus Adventure und 3D-Shooter.
Der Spieler übernimmt die Kontrolle über einen schweigsamen Kopfgeldjäger Namens Stranger, welcher sich seine Brötchen durch Fangen der so genannten Outlander verdient.
Wer beim Lesen dieser Zeilen Angst bekommt, dass durch den Themenwechsel der Humor und die lustigen Charaktere flöten gehen, kann sich wieder beruhigen......



Eine eigenständige, lebendige Welt...
Wer hätte damals damit gerechnet, dass „Abe und seien Freunde“ zu solch beliebten Videospielhelden avancieren!? Die vergangenen "Oddworld-Spiele" zeichneten sich vor allem durch ihren Humor aus. Man steuerte ein hässliches grünes Wesen mit dem Namen „Abe“, das sich zum Ziel machte, aus einer Fleischfabrik zu entfliehen, in der es und seine Stammesmitglieder als Sklaven missbraucht wurden.
Der Spieler steuerte Abe in der Seitenansicht durch über 100 Bildschirme, um seine Freunde zu retten und um aus dieser Fleischfabrik zu entkommen.

Die Oddworld-Entwickler erschufen im Laufe der Zeit eine fast eigenständige Welt aus abgedrehten und sympathischen Charakteren, welche zum Großteil auch in „Oddworld Stranger´s Wrath“ ihr Wiedersehen feiern. Über Stranger, welcher jetzt die Hauptrolle spielt, ist zu Anfang des Spiels jedoch kaum etwas bekannt...

Auch „Oddworld Stranger´s Wrath“ spielt in der Welt Oddworld, jedoch an einem Fleck Oddworlds, den man aus noch keinem Vorgänger kennt.

Das Spiel beginnt in einem Setting, welches stark an den Wilden Westen angelehnt ist. Nach dem qualitativ bombastischen Intro, in dem man Stranger bei seiner Arbeit erlebt, findet man sich in einer Art Wald wieder. Hier werden dem Spieler grundlegende Steuerelemente erklärt. Man steuert Stranger mit dem linken Stick durch die Umgebungen. Die A-Taste dient zum Springen. Nach mehreren Platformabschnitten trifft man auf den ersten Gegner, welchen man mit Hilfe der beiden Schultertasten zu Klump haut.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


29.01.2005 : Dominik Koch


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (0)

1/0


Vulnerability Scanner