Artikelinformation
       

Test: Alarm für Cobra 11 - Highway Nights


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  Fazit


Drive by shooting
Das 200 km lange Straßennetz klingt beeindruckend, hat aber kaum Sehenswertes in petto. Abwechslungsreich sind die Areale trotzdem. Mal seid ihr in Vorstädten unterwegs, mal in Industrievierteln und eben auch auf der Autobahn. Auf Letzterer machen die Verfolgungsjagden am meisten Spaß. Kleine Challenges, wie zum Beispiel das Anhalten von Verdächtigen oder maue Schießereien können aber nicht lange den Adrenalinspiegel oben halten.

Was wirklich schockiert, sind die Nachtfahrten. Klar, wenn die Sonne am Horizont verschwindet ist es dunkel. Aber so zappenduster, wie in Alarm für Cobra 11 sind wir noch nie durch die Nacht gebrettert. Bei den teils verzwickten Straßenverläufen ist es an manchen Stellen unheimlich schwierig, dem sonst gut funktionierenden Navigationssystem zu folgen. So sucht man häufig nur verirrt und blind in der Nacht dem Weg.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  Fazit


24.11.2009 : Sascha Sharma


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (0)

1/0