Dragon Age: Inquisition Test Xbox One - XboxFront.de
Artikelinformation
Packshot: Dragon Age: Inquisition
Dragon Age: Inquisition
Electronic Arts
Xbox One

AWARD - Umfang AWARD - Grafik
       

Test: Dragon Age: Inquisition


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


Ob Baldurs Gate, KotoR oder Mass Effect, die Liste namhafter Rollenspiele aus dem Hause BioWare kann sich sehen lassen. So war es 2009 auch alles andere als eine große Überraschung, dass das kanadische Entwicklerstudio mit Dragon Age: Origins eine weitere Erfolgsgeschichte erleben durfte. Entsprechend große Erwartungen hegte die Fangemeinde gegenüber dem zwei Jahre später erscheinenden Dragon Age 2, die bei vielen Spielern letztendlich nicht erfüllt werden konnten.

Mit Dragon Age: Inquisition will BioWare nun zu alter Stärke zurückfinden, und ein ähnliches Denkmal schaffen, wie seinerzeit mit dem ersten Teil der Saga. Den Ausgang des ambitionierten Vorhabens verraten wir euch in unserem ausführlichen Test.



Mystische Risse, rätselhafte Intrigen und blasse Begleiter
Dank spannender Charaktere und überraschender Wendungen gehörte die Storyline von Dragon Age: Origins zu den größten Stärken des Rollenspiels. Dragon Age 2 war zwar mit ähnlichen Eigenschaften ausgestattet, das letzte Quäntchen Intensität, dass den Vorgänger so auszeichnete, wurde aber an vielen Stellen schmerzlich vermisst. Die Handlung von Dragon Age: Inquisition setzt einige Jahre nach den Geschehnissen aus dem zweiten Teil an und entführt euch ein weiteres Mal in die Kaiser- und Königreiche Orlais und Ferelden in Thedas, der Welt, in der auch beide Vorgänger spielten. Ein wütender Bürgerkrieg und Auseinandersetzungen zwischen Magiern, Tempelrittern und der Kirche haben Thedas ins Chaos gestürzt. Obendrein werden mühevoll arrangierte Friedensverhandlungen der genannten Parteien durch einen plötzlichen Dimensionsriss unterbrochen, der einer bösartigen Dämonenarmee aus dem Nichts Zutritt nach Thedas verschafft. Ein perfektes Apokalypseszenario also, wie es im Buche steht.



Ohne großartige Erklärungen wird der Spieler in das undurchsichtige Wirrwarr hineingeworfen. Ohne Kenntnisse der Vorgänger ist es in den ersten Spielstunden dementsprechend schwierig der Story zu folgen und Zusammenhänge zu begreifen. Wer jedoch bei der Stange bleibt und sich genügend Zeit nimmt, die verschiedenen Charaktere, Institutionen und Gruppierungen kennen zu lernen, wird mit einer durchaus fesselnden Geschichte belohnt, die BioWare-typisch gut inszeniert wurde und nur wenige Längen aufweist. Allerdings hätten dem einen oder anderen Charakter mehr Ecken und Kanten gut getan. Viele der Protagonisten, auf die ihr trefft und die euch mitunter über viele Spielstunden hinweg begleiten wirken erschreckend blass. Das ist besonders deshalb schade, da ihr wie in den beiden Vorgängern oder auch Mass Effect einen nicht geringen Teil der Spielzeit damit verbringt, Dialoge mit euren Begleitern zu führen. Zu den wenigsten Charakteren entwickelt sich eine echte Bindung, so dass kaum Motivation gegeben ist, einen der Kumpanen von alleine anzusprechen um beispielsweise mehr über seine Person in Erfahrung zu bringen. Witziger Nebeneffekt: Erbarmt ihr euch doch irgendwann, beschwert sich der entsprechende Gesprächspartner darüber, dass ihr euch so selten mit ihm unterhaltet.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


26.11.2014 : Michael Keultjes


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (24)
MrMugle
MrMugle
Die volle Ladung Dragon Age: Inquisition: Video zeigt über vier Stunden des Rollenspiels
Moin ich hoffe jemand kann mir helfen .wenn ich in multiplayer gehe und dann auf schnelles Spiel drücke , steht da dann Spiel Sitzung wird beigeträten, dann kommt ein lade Bildschirm und denn geht er wieder ins Menü und da steht dann " Zum Menü zurückgekehrt Hast Wechsel fehlgeschlagen .deine Verbindung zum neuen host konnte nicht hergestellt werden "

Woran liegt das ? Oder hat das noch wer ?

21.11.2014 | 13:39 Uhr

XxHELLSCR34MxX
XxHELLSCR34MxX
Vorhang auf: Wunderschöne Xbox One 1080p Directcapture-Screenshots zu Dragon Age: Inquisition
Ich bin froh, dass ich die 6 Stunden gezockt hab. So weiß ich nämlich, dass ich mir diesen Schrott nicht kaufen brauch.

17.11.2014 | 17:12 Uhr

DeinPapa
DeinPapa
Dragon Age: Inquisition bereits fünf Tage vor Release spielen? So gehts!
6 stunden..das können die sich in die Haare schmieren, alles oder nix..Freu freu

04.11.2014 | 23:49 Uhr

Sebi81m
Sebi81m
Die Vorfreude wird verlängert - Mark Darrah entschuldigt sich für Releaseverzögerung von Dragon Age: Inquisition
Dann wird der Oktober wenigstens frei geräumt. Den einen Monat kann man auch noch warten

24.07.2014 | 09:24 Uhr


2/5