Gun Test Xbox 360 - XboxFront.de
Artikelinformation
Packshot: Gun
Gun
Xbox 360

       

Test: Gun


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  Fazit


Hoch zu Ross
Im weiteren Spielverlauf begebt ihr euch auf die Suche nach eurem wahren Vater, werdet näher mit der rauen Persönlichkeit von „Colton White“ und seiner Vergangenheit vertraut und lernt mysteriöse, für Western typische, bzw. sehr klischeehafte Figuren kennen, die euch teils zur Seite stehen, teils nach eurem Kopf Ausschau halten. Des Weiteren wird euch frühzeitig der Umgang mit Pferden gelehrt, so dass ihr euch ähnlich wie in GTA Autos, jederzeit umherstreifenden Rössern bemächtigen könnt. Auch weitere Teile des Spiels ähneln der beliebten Action-Reihe von Rockstar Games.

Es steht euch beispielsweise frei wohin ihr gehen, und welcher Mission ihr euch als nächstes zuwenden möchtet. So könnt ihr einerseits dem reizvollen Hauptquest folgen, dessen Finale nach cirka 6-8 Stunden erreicht ist. Hier müsst ihr verschiedenen Anhaltspunkten folgen, die euch den Weg durch die Story bahnen. Mal gilt es, einen Kutschenwagen auf seinem Weg in die nächste Stadt zu eskortieren und sich dabei die hiesigen Indianer vom Leib zu halten; ein anderes Mal müsst ihr einen Tunnel zum Einsturz bringen, um eine heranrollende Eisenbahn zum Stillstand zu bringen, während ihr sogar irgendwann einen Angriff auf die Stadt „Empire“ wagt oder aus dem Knast ausbrecht. Oftmals seid ihr auch auf die Hilfe von Mitstreitern angewiesen, die euch den Rücken freihalten, allerdings auch beschützt werden müssen. Neversoft hat sich wirklich viel Mühe gegeben, die Missionen so authentisch und abwechslungsreich wie nur möglich zu gestalten.

Andererseits warten ebenfalls unterschiedliche Nebenquests auf euch. Seid ihr in einer neuen Stadt angekommen, dürft ihr euch beispielsweise auf eurem Pferd unter Zeitdruck als Dienstbote beweisen, das Kopfgeld für kriminelle Schurken eintreiben, Farmern dabei helfen, ihr Vieh einzutreiben, eure Spitzhacke schultern und nach Gold schürfen, im Saloon beim Pokern Gold dazu verdienen, dem örtlichen Sheriff als Deputy unter die Arme greifen, Jagd auf Wild machen oder auch entführte Geiseln befreien. Langeweile? Fehlanzeige!


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  Fazit


17.12.2005 : Michael Keultjes


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (0)

1/0