Jade Empire Test Xbox - XboxFront.de
Artikelinformation
Packshot: Jade Empire
Jade Empire
Microsoft Studios
Xbox

AWARD - Gameplay AWARD - Sound
       

Test: Jade Empire


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


Martial Arts in Perfektion:
Die Fülle von Kampfstilen ist schlicht überwältigend. Ihr startet natürlich mit einer Minimalauswahl, welche sich nach und nach als Belohnung für erfolgreich bestandene Aufgaben, durch Kauf bei bestimmten Händlern oder durch einfaches Einsammeln erweitern lässt. Die Bewegungen sind perfekt umgesetzt und man kann als Laie mehrere Kampfstile unterscheiden, als Kampfsportfan hingegen wird man vieles wieder erkennen, ins Schwärmen kommen und feuchte Augen sind auch möglich.

Einige Kampfstile sind besonders schnell in der Bewegung, richten allerdings nicht so viel Schaden an, andere wiederum ziehen pro Treffer mehr vom roten Balken ab, dafür ist die Bewegung langsamer. Weitere waffenlose Kampftechniken ziehen wenig oder gar nichts von der Lebensenergie der Gegner ab, aber lähmen, verlangsamen oder vergiften die Schurken; hat man einen flinken Gegner, ist es manchmal bitter nötig, auf diese Mittel zurückzugreifen.

Was die Waffen angeht, wird in Jade Empire natürlich auch mit geschmiedetem Stahl gekämpft, und das nicht zu knapp. Es gibt Schwerter, Schlagstöcke und Äxte in den verschiedensten Ausführungen, jede Waffe wiederum verbunden mit einem individuellem Stil.

Zu guter Letzt schauen wir uns das Feld der Magie etwas näher an. Man kann Eis oder Flammen auf seine Gegner abfeuern, diese versteinern oder mit Hilfe von Mini-Tornados seine Feinde bewegungsunfähig machen. All dies ist äußerst nützlich, wenn man es mit vielen oder starken Gegnern zu tun hat. Ganz besonders gut gefällt mir aber die Möglichkeit, sich in einen Dämon zu verwandeln. Zur Auswahl stehen unter anderem der „Pferdedämon“, „Krötendämon“ und „Jade Golem“. Diese Transformationsstyles erhält man nach erfolgreichem Kampf gegen besagte Ungeheuer.

Alle diese Kampfstile kann man auf eine Taste des D-Pad legen und so im Kampf komfortabel zwischen den einzelnen Stilen hin- und herschalten. Dies ist zu empfehlen, weil einige Gegner gegen bestimmte Attacken immun sind. Hat man keinen Style zugeordnet, der gegen die Feinde wirksam ist, schaltet man über Start ins Hauptmenü und kann während des Kampfes die Styles neu zuordnen.

Für jeden besiegten Gegner bekommt ihr EXP (Erfahrungspunkte). Habt ihr ein bestimmtes Level erreicht, dürft ihr eurem Helden ein Power-Up verpassen und die so genannten Stilpunkte ganz individuell einsetzen, um eure favorisierten Kampfstile weiter in Schnelligkeit, Schaden und Ausdauer zu verbessern. So kann man schon nach relativ kurzer Zeit in einigen Kampftechniken ein wahrer Meister werden.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


15.04.2005 : Claudia Ziegel


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (0)

1/0