Artikelinformation
Packshot: Outlast
Outlast
Microsoft Studios
Xbox One

       

Test: Outlast


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


Wenn sich ehemalige Entwickler von Uncharted: Drakes Schicksal, Prince of Persia: The Sands of Time und Assassin’s Creed zusammentun, um ein neues Spiel zu entwickeln, dann erwartet man eigentlich ein Action-Adventure. Das erste Werk des Indie-Studios Red Barrels ist jedoch ganz anders geworden als die berühmten Vorgänger. Bei Outlast regiert die Angst, die Verzweiflung und das ist einfach großartig! Wieso sich diesen Horror-Trip niemand entgehen lassen sollte, erfahrt ihr im Test.



Was ist denn hier passiert?
Angeblich soll es in der Irrenanstalt Mount Massive Asyl nicht mit rechten Dingen zugehen. Ein Informant hat uns, dem Journalisten Miles Upshur, darüber informiert, dass dort etwas Schreckliches passiert ist. Das könnte genau die Story sein, nach dem der Journalist sucht, also fährt er dorthin und natürlich kommt alles so, wie man es aus guten Horrorfilmen kennt.



Im Mount Massive Asyl scheint eine böse Kraft gewütet zu haben, denn es liegen Leichen auf dem Boden, Menschen wurden gelyncht oder zu Unkenntlichkeit verstümmelt. Auch die Anstalt wurde in Mitleidenschaft gezogen, denn es liegen Papiere auf dem Boden oder ganze Räume sind zerstört. Die düsteren Flure, Hallen und Behandlungsräume sehen wirklich schrecklich schön aus und auch wenn Outlast kein Grafik-Benchmark für die Xbox One ist, zählt der Indie-Titel mit zu den schöneren Spielen auf der neuen Microsoft-Konsole.

Die düstere und jederzeit beklemmende Stimmung trägt ohne Frage einen Großteil zur Gänsehaut-Atmosphäre von Outlast bei, eine gehörige Portion Stress kommt durch das eigentliche Gameplay hinzu.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


21.08.2014 : Matthias Brems


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (5)
SAiNt
SAiNt
REVIEW: Immer schön das Licht anlassen! Der Indie-Gruselschocker Outlast im Test
Hammerspiel, habs mit gleich mal geladen und bin mega geflashed! Danke für den Tipp!

21.08.2014 | 16:09 Uhr

muehlenstaedt
muehlenstaedt
REVIEW: Immer schön das Licht anlassen! Der Indie-Gruselschocker Outlast im Test
Jungs, ihr könnt hier nicht einfach den PS4-Test posten. Das ist ja billig!! Schon mal von Copy/Paste Fehler gehört? Ich hab noch keine farbige Lichtleiste an meinem Xbox-Controller gesehen. Bei mir heißt der auch nicht Dualshock4.

Zum Spiel selber kann man nur sagen. Absolute Horror-Grusel-Top-Tipp-Mega-Empfehlung.
Nach den ersten 10 Minuten war ich so fertig, da hab ich mich zurück an meine Einkommenssteuererklärung gesetzt!

21.08.2014 | 15:37 Uhr

Todte
Todte
Test
Es ist derzeit eines der besten Spiele für die One, wenn nicht sogar das beste. Es ist richtig genial!!! Die Schockmomente sind genial platziert, die Musik richtig passend zur gesamten Atmosphäre! Eine klare Empfehlung meinerseits!!!

21.08.2014 | 11:27 Uhr

R!K
R!K
Gruselige Überraschung! Horror-Schocker Outlast ab sofort auch für die Xbox One verfügbar!
Das Wort, das ihr sucht, heißt eigentlich "Faible", aber hey - in einem Xbox Forum kann es schon mal schnell zu der Verwechslung kommen ;)
Ich freu mich riesig, dass das Spiel jetzt auch für Xbox One erhältlich ist. Das war immer das Spiel, bei dem ich am neidischsten zu den PS4 Besitzern rübergeschielt habe.

20.06.2014 | 16:44 Uhr

Maddox McQuade
Maddox McQuade
Gruselige Überraschung! Horror-Schocker Outlast ab sofort auch für die Xbox One verfügbar!
Junge Junge! Da kann sich so manches Game, was Atmosphäre angeht, ne Scheibe abschneiden! Ist zwar recht kurz, aber die Herzkasper Momente haben es echt in sich! Währ schön, wenn mehr in der Art raus käme! Nur Grösser und mehr Umfang! Sollte sich Capcom mal ne Scheibe abschneiden!

20.06.2014 | 09:51 Uhr


1/1


Vulnerability Scanner