Artikelinformation
Packshot: Wolfenstein: The New Order
Wolfenstein: The New Order
Bethesda Softworks
Xbox One

       

Hands On: Wolfenstein: The New Order


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


Auf der letzten gamescom konnten wir bereits einen ersten Blick auf Wolfenstein: The New Order werfen und den finsteren Nazi-Schergen zeigen, wo der Hammer hängt. Während eines Anspielevents in Frankfurt am Main ließ uns ZeniMax jetzt erneut in das skurrile Paralleluniversum eintauchen. Was sich seit der gamescom-Präsentation getan hat und ob Wolfenstein: The New Order das Potential zum Shooter-Hit hat, lest ihr in unserem Hands On.



Schleichen und Ballern - Blazkovicz zeigt's den Nazis
Bedenkt man, dass die gamescom inzwischen doch einige Monate zurückliegt, so gab es erstaunlich wenig Neues in Frankfurt zu sehen. Die uns präsentierte dreistündige PlayStation 4-Beta-Fassung umfasste die ersten drei Levels, darunter auch den Teil des Prologs, welcher bereits auf der gamescom spielbar war. Der Prolog spielt 1946, vor den eigentlichen Ereignissen von Wolfenstein: The New Order. Die Alliierten befinden sich noch im Krieg mit dem Naziregime und versuchen diesem die Weltherrschafts-Allüren auszutreiben. Für den Spieler heißt es dabei von Anfang an „mittendrin, statt nur dabei“. In der Haut von William "B.J." Blazkowicz, welcher rein äußerlich erschreckend an eine Mischung aus Till Schweiger und Matt Damon erinnert, startet der Spieler in einem ziemlich großen Flugzeug, welches unter starkem Feindbeschuss steht und abzustürzen droht.



Einige Tutorial-Befehle und zig zerstörte Flugzeuge später, befinden wir uns dann endlich mit einer Waffe auf festem Boden – im Feindesland, um genau zu sein – und machen genau das, was man von einem Shooter eben erwartet: Kopf ausschalten und ballern bis die Läufe glühen. Die Waffen fühlten sich dabei bereits ziemlich wuchtig an und auch das Treffer-Feedback war ordentlich. Allerdings machte die K.I. noch einen äußerst unausgereiften Eindruck. ZeniMax hat uns aber versichert, dass diese nicht final ist und dass hier bis zum Release im Mai noch nachgebessert werden soll. Die weiteren Abschnitte spielten sich trotz des relativ schlauchigen Levelsdesigns erstaunlich abwechslungsreich. So konnten wir immer wieder wählen, ob wir Geheimgänge nutzen und Gegner aus dem Hinterhalt ausschalten oder den direkten, brachialen „mit der Tür ins Haus“-Weg gehen wollen.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


24.02.2014 : Theo Salzmann


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (30)
MassiveVoodoo
MassiveVoodoo
Screens: B.J. Blazkowicz und die Widerstandskämpfer sorgen in Wolfenstein: The New Order für Ordnung!
Minecraft-Level? Du meinst das Secret level aus dem allerersten Wolfenstein oder?

20.07.2014 | 11:04 Uhr

zappelpeter
zappelpeter
Screenshot-Vergleich: Welche Version von Wolfenstein: The New Order sieht besser aus?
Von wegen das Wolfenstein bis auf die Zeichen ungeschnitten ist. Die Deutsche Pc version enthält Datein wie zb.: _vmtr_lowgore.pages. In der Us Version heist die Datei nur vmtr_.pages. Sind wir wieder schön verarsch worden.

21.05.2014 | 14:51 Uhr

Soldya
Soldya
Screens: B.J. Blazkowicz und die Widerstandskämpfer sorgen in Wolfenstein: The New Order für Ordnung!
Hab gerade in wolfenstein the new Order das mincraft geheim level gefunden echt genial gemacht 😄

18.05.2014 | 17:14 Uhr


1/6


Vulnerability Scanner