Birds of Steel Test Xbox 360 - XboxFront.de
Artikelinformation
Packshot: Birds of Steel
Birds of Steel
Konami
Xbox 360

       

Test: Birds of Steel


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


Wohl kein Szenario bietet sich so an, um nervenaufreibende Luftschlachten zu inszenieren wie der Zweite Weltkrieg. Schon komisch so etwas über eine der größten Katastrophen der Menschheitsgeschichte zu sagen. Aber es stimmt einfach. Die Entwickler müssen sich schlicht an historischen Gefechten orientieren und die zahlreichen Flugzeugmodell akkurat abbilden. All dies ist den Machern von Birds of Steel sehr gut gelungen. Ob auch Gelegenheitsspieler Spaß haben werden, verraten wir im Test.



Wir stehen auf beiden Seiten
In Birds of Steel dreht sich fast alles um den Pazifikkrieg zwischen den USA und Japan. In der Kampagne werdet ihr zu historischen Schlachten beordert, mit dabei ist unter anderem der Angriff auf Pearl Harbor und die Schlacht um Wake Island. Bei den Einsätzen findet ihr euch sowohl im Cockpit eines amerikanischen sowie japanischen Kampfflugzeugs wieder. Um die jeweilige Situation richtig einzuschätzen, wird vor jeder Mission ein Film gezeigt, der die historischen Gegebenheiten erklärt und eure Ziele vorgibt.

Vom Spielablauf unterscheidet sich Bird of Steel nicht grundlegend von anderen Simulationen oder Air-Shootern. Euch werden zu Anfang Primärziele vorgegeben, im Laufe der Mission können noch optionale Aufträge hinzukommen. Oft ist es das Ziel, alle Feinde ausgeschaltet oder ein bestimmtes Ziel zu zerstören. Auch der Start und die Landung gehören zum Alltag eines Piloten in Birds of Steel. Dieses Manöver ebenso wie der eigentliche Luftkampf spielt sich jedoch um einiges fordernder und verlangt viel mehr Konzentration als beispielsweise bei Ace Combat: Assault Horizon. Zumindest wenn man den Titel auf einen der höheren Schwierigkeitsgrade spielt.



zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


30.03.2012 : Stefan Grund


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (2)
WoH Jabba81
WoH Jabba81
Test: Setzt zum Höhenflug an
Das Game rockt ohne Ende online!!! Flightstick Saitek AV8R-02 :)

30.03.2012 | 13:42 Uhr

Pandora2k7
Pandora2k7
21 neue Screenshots
So ein Spiel auf Konsole ist nur ein Abklatsch dessen was am PC schon vor 5 Jahren mit IL2 möglich war, es hat zwar bessere Optik, aber sonst scheitert es alleine schon an der Hardware. Es gibt nur eine Hand voll Joysticks für die Xbox ein richtiges Hotas ist kaum dabei. Und ob die Endwickler bei Kinect ermöglichen über leichte Kopfbewegungen die Blickrichtung im Cockpit zu steuern bezweifle ich..

Weiters fehlt einfach auch die Möglichkeit Private Server zu stellen auf denen sich bis zu 256 Leute austoben...

Wer schon mal die Luftschlacht von England mit je 128 Fliegern auf beiden Seiten mit Geschwader, Rotten und Flügelmännern alles per TS koordiniert gespielt hat weiß was ich meine..

07.02.2012 | 08:51 Uhr


1/1