Medal of Honor Warfighter Test Xbox 360 - XboxFront.de
Artikelinformation
Packshot: Medal of Honor Warfighter
Medal of Honor Warfighter
Electronic Arts
Xbox 360

       

Test: Medal of Honor Warfighter


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


Adrenalingeladen, fesselnd, authentisch und von realen Ereignissen inspiriert. EA geizt in seiner Produktbeschreibung zum neuen Medal of Honor wahrlich nicht mit positiv besetzten Adjektiven und Formulierungen. Mit großen Erwartungen haben wir uns also in die Singleplayerkampagne um Hauptcharakter „Preacher“ gestürzt. Ob diese erfüllt oder wir bitter enttäuscht wurden, wollen wir in unserem Review aufarbeiten.



Das ungeschriebene Gesetz
Tier 1 Operator Preacher hat es nicht leicht. Zermürbt von jahrelangen Auslandseinsätzen kehrt er in seine Heimat zurück, um dort eine zerüttete Familie vorzufinden. Zu allem Überfluss gleicht seine Ehe nur noch einem Scherbenhaufen. Glücklicherweise bekommt er bereits nach kurzer Zeit genügend Ablenkung von seinem privaten Dilemma, als hochexplosives Nitropenta (PETN) in die Hände von Terroristen gerät. In der Folge macht sich Preacher mit ein paar Gefährten auf, die Spur des PETN zu verfolgen und die Terroristen auszuräuchern.

Die Geschichte um den Hauptcharakter wird zwischen den Missionen mit gut inszenierten Zwischensequenzen vorangetrieben. Im Grunde löst sich Warfighter an dieser Stelle vom ungeschriebenen Gesetz, dass Storys von US-Shootern klischeebehaftet und mit Patriotismus vollgestopft müssen sein, leider geht von den Geschehnissen der Cut-Scenes während der Missionen nur wenig Wirkung aus. Dort ballert sich Preacher unbeeindruckt von der emotionalen Achterbahnfahrt seines Privatlebens durch Horden von Gegnern, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken.

Aufgrund dessen wirkt es beinahe, als hätten die Entwickler die Geschichte um Preacher nach Fertigstellung des eigentlichen Spiels und seiner Standard-Story um Terroristen, die Sprengstoff geklaut haben und nun um jeden Preis aufgehalten werden müssen, nachträglich hinzugefügt. Das Ergebnis ist dementsprechend wenig authentisch und glaubwürdig und lässt euch zudem regelmäßig mit einigen Fragezeichen zurück. Hier wurde jede Menge Potential verschenkt.



zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


07.11.2012 : Michael Keultjes


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (47)
ShadowZone
ShadowZone
Gameplayvideo (The Hunt DLC)
Sorry das Game ist Dünnpfiff, daran ändert auch der DLC nichts. Da weis man eh schon was los ist wenn man ein Ga(Y)me mit der BF4 Beta pushen will. Denn Ramsch bekommst bei MM in der Limited Edition für´n Apel und ein Ei :-)

18.12.2012 | 00:40 Uhr

EdoH
EdoH
Mausert sich zum Flop - Sehr mäßige Verkäufe in den USA
naaaaja, das hätte ich ea auch sagen können, dazu braucht es keine agentur...
liebe spielemacher, die zeiten sind vorbei in denen wir gamer uns von bombastischer grafik haben blenden lassen und wenn man ein und denselben teebeutel immer wieder aufgießt, und das kann ich euch auch sagen, wird der tee mit sicherheit nicht besser...

12.11.2012 | 16:33 Uhr

drfu77
drfu77
Bleihaltige Screenshots zum "Zero Dark Thirty"-DLC
Wenn im Offline Modus sehr viele Fehler vorhanden sind, kann man mit Geduld und Motivation mit dem Spiel echt Spass haben.
Aber wenn ein Online Spieler des gegnerischen Teams einem den Rücken zudreht und man verballert ein halbes Magazin auf Ihn bis er sich umderht und auf den eigenen Torso eine Salve abgibt und man hat wieder mal einen eigenen Misserfolg erlebt, dann fragt man sich unweigerlich, warum nicht nur Nordamerikaner das Spiel kaufen können. Meine Skills sind gut genug, bei jedem anderen Shooter, sogar hier mit einem europäischen Mitspielerfeld wirklich ok, aber wenn es fast nur englische Sprache in der Lobby gibt, dann merkt man wer in diesem Spiel deutliche Vorteile hat.

Seltsam das bei Battlefield 3, dieses nicht so deutlich zu Tage tritt, speziell wenn ich auf Infanteriekarten spiele.

Ab in die Bucht.....

08.11.2012 | 15:55 Uhr

w1ll iam XIII
w1ll iam XIII
Test
Also 87 prozent meinte ich die grafik damit.

07.11.2012 | 13:12 Uhr

w1ll iam XIII
w1ll iam XIII
Test
Also ich weiss ja nicht was ihr fuer ein medal of honor gespielt habt aber 87 prozent zu vergeben is ein wenig zu hochgesetzt.die zwischensequenzen sind sehr gut aber gameplay oder den multiplayer (horror) sind nur ausreichend..

07.11.2012 | 13:11 Uhr


1/10