Artikelinformation
Packshot: Gears of War 3
Gears of War 3
Microsoft Studios
Xbox 360

AWARD - Gameplay AWARD - Umfang AWARD - Grafik AWARD - Sound AWARD - Multiplayer
       

Hands On: Gears of War 3


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  Fazit


Anfang des Monats lud Microsoft nach Hamburg, um einen der großen Exklusivtitel dieses Jahres zu präsentieren – Gears of War 3. Auch wir ließen uns nicht zweimal bitten, nahmen den Controller gleich selbst in die Hand und durchquerten den gesamten ersten Akt der Kampagne. Schnell wurde klar, dass Epics Abschluss der Reihe die Reise in den Norden wert war.



Eine neue Bedrohung
Das Spiel startet mit einer Traumsequenz, die stark an den Beginn des ersten Teils erinnert. Marcus Fenix befindet sich in einer Zelle, doch nicht sein Kumpel Dom, sondern Kollegin Anya befreit ihn. Eingehüllt in ein tiefes Braun und reichlich Blur-Effekte ziehen wir mit unserem muskelbepackten Helden direkt in den Kampf und müssen mit ansehen wie der eigene Vater im Gefecht ums Leben kommt – so glaubt man zunächst. Kenner des Vorgängers dürften bereits wissen, dass nicht alles ist wie es scheint, denn mit einer Botschaft von Fenix Senior und einem ordentlichen Cliffhanger endete das Geschehen damals. Da der dritte Teil der Serie der – zumindest offiziell – erste für deutsche Spieler sein wird, haben die Entwickler an ein kleines „What happened?“-Video gedacht, das auch Neulingen den Einstieg in die Story ermöglichen soll. Doch zurück zum eigentlichen Geschehen: Während wir mit dem altbekannten Lancer-Gewehr die Gegner unter Beschuss nehmen, kommentiert unser Held aus dem Off die schwierige Beziehung zu seinem alten Herren. Schnell erhält man den Eindruck, dass Epic diesmal auf mehr Tiefgang in der Figurenzeichnung (zumindest im Vergleich zu den ersten beiden Spielen) setzt und dies vordergründig mit Flashbacks zu erreichen versucht. Doch dazu später mehr.



Inzwischen ist Fenix erwacht und wir befinden uns auf einem Schiff. Nach dem Untergang der Stadt Jacinto, haben sich die wenigen Überlebenden verstreut. Einige treiben heimatlos auf Frachtern umher, andere besiedeln kleine Inseln so gut es die Situation eben zulässt. Wie sehr die Entwickler an einer waschechten Dystopie und der spürbaren Verzweiflung werkelten, soll sich noch später in unserem Testspiel zeigen. Zunächst gilt es Dom aufzusuchen und den Angriff der Lambent auf unser schwimmendes Heim abzuwehren. Die Lambent sind eine neue Form von Feinden, die sich ebenso gegen die Locust richtet. Sie sind im Grunde Mutationen, die auf eine Flüssigkeit im Kern des Planeten zurückzuführen ist. Wie wir gleich zu Beginn erfahren, halten die Locust Fenix Senior gefangen, da dieser im Rahmen seiner Forschungen auf ein Gegenmittel gestoßen zu sein scheint. Klar, dass eine Rettungsmission ganz oben auf dem Plan steht – gleich nachdem das Schiff verteidigt wurde natürlich!


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  Fazit


15.08.2011 : Benjamin Doum


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (143)
SauerländerBursche
SauerländerBursche
Spiel ist schuld? Dreizehnjähriger Junge attackiert Freund mit Messer!
Ich stimme dem Microsoft-Vertreter vollkommen zu. Und dass der Kleine mit 13 schon Vater ist, sagt ja wohl alles: schlechte Erziehung, der Junge darf alles machen was er will, spielt Spiele ab 18.

Ok, ich hab mit 13 auch Spiele ab 18 gespielt, aber meine Eltern wussten genau, dass sie mich gut erzogen haben und mir sowas anvertrauen konnten. Eltern haften für ihre Kinder und Kindeskinder.

07.05.2013 | 15:49 Uhr

ShadNin
ShadNin
Spiel ist schuld? Dreizehnjähriger Junge attackiert Freund mit Messer!
Spiel ist Schuld....da lach ich mich kaputt.

1. Vater mit 14 Jahren
2. Mit 14 Jahren 18er Titel spielen
Eindeutige Anzeichen für mangelnde bis keine Aufsicht/Erziehung der Eltern.
Vorallem Mechanismen finden um es zu unterbinden...Leute...die Konsole hat einen Jugendschutzfilter. Einfach altersgerecht einstellen, Passwort eingeben und schon kann der kleine solche Spiele nicht starten!

Man sollte anfangen eine Art Führerschein fürs Eltern werden zu konzipieren!

07.05.2013 | 14:28 Uhr

pH0u57
pH0u57
Spiel ist schuld? Dreizehnjähriger Junge attackiert Freund mit Messer!
"Der Täter, der bereits Vater ist(!)" - Alles gesagt.

07.05.2013 | 13:51 Uhr

-INSOMNIAC-
-INSOMNIAC-
Spiel ist schuld? Dreizehnjähriger Junge attackiert Freund mit Messer!
Erste Frage: Warum spielt ein 14j. Blag einen 18+ Titel?
-> da hat ja wohl als erstes mal fehlende Erziehung und verletzte Aufsichtspflicht etwas bei der Schuldfrage zu sagen.
Dass das Spiel der sozialkompetenz des Kindes nicht zuträglich war würde ich nichtmal bezweifeln, zumal der das vermutlich auch schon ein zwei Jahre spielt...
ABER: DESWEGEN IST DAS SPIEL JA AUCH AB 18!

Man man man

07.05.2013 | 11:47 Uhr

Loco4
Loco4
Spiel ist schuld? Dreizehnjähriger Junge attackiert Freund mit Messer!
und wieder ist ein videospiel schuld...
hätten die beiden fussball gespielt, hätte das genauso passieren können!
bei manchen stimmt eben einfach was nicht! aber dafür kann doch das game nix!
ich meine in den usa gibts was, das nennt sich "My First Rifle"! das sind GEWEHRE FÜR KINDER! damit hat ein 5-jähriger vor kurzem seine kleine schwester erschossen!
ich denke mehr muss man dazu nicht sagen...

07.05.2013 | 11:37 Uhr


1/29


Vulnerability Scanner