Artikelinformation

       

Test: Counter-Strike


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  Fazit


Da rauscht die Heide
Nachdem ihr einige Zeit durch Gänge, verschachtelte Häuserkomplexe oder Tunnelsysteme geschlichen seid, werdet ihr feststellen, dass die Grafikengine die leistungsstarke Microsoft-Konsole kaum fordert. Zwar wurden die Texturen im Vergleich zum PC-Original deutlich verbessert, die Xbox-Charaktermodelle sehen besser aus und die Bewegungen der Figuren wirken nur selten hölzern. Doch insgesamt sehen die Maps zu verwaschen und simpel gestrickt aus. Diejenigen unter euch, die begeistert die PC-Version gespielt haben, werden einige wirklich erfolgreiche Maps wie Mansion, Assault oder Office schmerzlich vermissen. Der In-Game-Dolby Digital-Sound vermittelt eine satte Geräuschkulisse und auch die Gegner können sehr schnell ausgemacht werden. Im Gegensatz zur PC-Vorlage dürft ihr euch sogar einen eigenen Soundtrack zusammenstellen und während des Spiels von eurer Xbox-Festplatte laden. Allerdings empfiehlt es sich sowieso, ohne Musikuntermalung zu spielen, da ihr so besser die heranpirschenden Gegner und entfernte Schussduelle ausmachen könnt.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  Fazit


21.06.2005 : Marc Heiland


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare ()
iTexxoR
iTexxoR

Warum wird sowas nicht direkt weg gebannt?

09.11.2017 | 09:07 Uhr

Nobbi No Hobby
Nobbi No Hobby

Was soll diese Scheiße andauernd? Als würde jemand auf so einen Dreckslink draufklicken...Scheiß Scammer!

08.11.2017 | 13:27 Uhr

herbert roth
herbert roth

Es gibt hier glaub ich nicht mehr so viele Autoren, sonst wurde ja auch jedes kleinere indiespiel getestet. Schade...

27.05.2017 | 08:30 Uhr

Hayabusa
Hayabusa

Ich finde es bis auf ein paar kleine Sachen für die Xbox sehr gelungen.Das Spiel sieht gut aus die Atmosphäre ist richtig gut und es macht echt Laune,Daumen hoch:)

20.03.2017 | 09:08 Uhr

A Gladiator
A Gladiator
Test
PES zwar "nur" geringfügig besser bewertet, aber für mich in keinster Weise nachvollziehbar. Schaut man bei beiden Tests auf die +-Liste, so kann man bei den Fifa-"Kritikpunkten" nur schmunzeln, hingegen findet man bei der PES Kritik wesentlich härtere und vor allem viel mehr Kritikpunkte als bei Fifa....und dafür gibts dann noch n´besseres Testergebniss?! Es nervt auch ständig bei den +Punkten von PES die bessere Ballphysik und angeblich besserer Grafik zu hören. Wie stark hier PESlastig vom selben Autor bewertet wird, hat man ja schon bei PES14 gesehen...

24.10.2016 | 10:25 Uhr


1/0