Xbox LIVE Vision Kamera Test Xbox 360 - XboxFront.de
Artikelinformation
Packshot: Xbox LIVE Vision Kamera
Xbox LIVE Vision Kamera
Microsoft Studios
Xbox 360

       

Test: Xbox LIVE Vision Kamera


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


Video-Chat, Bildmitteilungen und kleine Gimmicks
Bereits mit dem letzten Systemupdate der Xbox 360 wurden die zukünftigen Funktionen der Xbox Live Vision Kamera integriert. So ist es seit der Aktualisierung möglich, Mitteilungen mit einem selbst aufgenommenen Bild zu versenden, einen Video-Chat zu starten oder ein mit der Kamera selbst erstelltes Gamerpicture Hochzuladen. Dieses Bild wird zurzeit jedoch nur in der Freundesliste der Xbox 360 dargestellt, nicht in der Gamercard auf Xbox.com und entsprechenden Gamercard-Templates, was einer rechtlichen Thematik zu Grunde liegt.

Der Video-Chat funktioniert, zumindest bei unserer 3 MBit DSL-Verbindung tadellos und kommt bei guter VGA-Bildqualität (640 x 480 Pixel) gänzlich ohne Verzögerung daher. Ob dies bei steigender Zahl von Kamerabesitzern und dem darauf resultierenden Traffic auch noch so sein wird, bleibt selbstverständlich abzuwarten. Wir gehen aber nicht davon aus, dass es diesbezüglich zu Störungen kommen wird, schließlich sind die Datenmengen relativ gering gehalten und bei Online-Matches ist es immerhin möglich mit vielen Spielern gleichzeitig zu reden und Spieldaten zu übertragen.

Das Versenden von Bildmitteilungen gestaltet sich ebenfalls als sehr unkompliziert. Unter dem Punkt „Nachricht senden“ im Xbox Guide befindet sich der Punkt „Bild hinzufügen“, der sogleich eine Bildvorschau mit 2-fach Zoomfunktion und wählbaren Bildausschnitt aufruft. Nachdem man die aufzunehmende Stelle ausgewählt hat, klickt man auf „Bild aufnehmen“ und schon läuft ein 3-sekündiger Countdown an dessen Ende der ausgewählte Bildabschnitt mit 1,3 Megapixel abfotografiert wird. Wenn das aufgenommene Bild nicht gefällt, wählt man einfach „Bild erneut aufnehmen“, bei Gefallen kann man unter „Effekt hinzufügen“ einen von 16 vorgegebenen Bildeffekten (Polarisation, Unschärfe, Sepia, Falschfarben, etc.) hinzufügen. Nachdem man nun auf „Bild annehmen“ geklickt hat, kann man wie gewohnt seine Text- oder Sprachnachricht verfassen und versenden. Das Bild befindet sich im Anhang und wird beim Öffnen der Nachricht angezeigt.

Das Einbringen eines eigenen Gamerpictures geht ähnlich leicht von der Hand. Man verfährt genau wie beim sonstigen Ändern des Bildes aber wählt bei „Spielerbild bearbeiten“ die neu hinzu gekommene Option „Bild aufnehmen“, und fertig ist das eigene Spielerbild, das sogleich in der Spielerkarte angezeigt wird.

Als zusätzliche kleine Gimmicks bietet die Xbox Live Vision Kamera noch visuelle Effekte im Dashboard und in der Visualisierung des Xbox 360 Music Players. Im Dashboard wird das von der Kamera eingefangene Bild transparent und mit einem hübschen "Wassereffekt", der auf Bewegung reagiert, dargestellt. In der Visualisierung des Music Players werden, ebenfalls bei entsprechender Bewegung, die Umrisse der jeweiligen Personen sichtbar. Diese "Kleinigkeiten" sind zwar nicht direkt als Feature zu sehen, bieten aber eine "nette Dreingabe" und zeigen, wie sehr Entwickler Microsoft bemüht ist, das neue Zubehör ins System der Xbox 360 zu integrieren.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


15.09.2006 : Matthias Brems


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (0)

1/0