Destiny Test Xbox One - XboxFront.de
Artikelinformation
Packshot: Destiny
Destiny
Activision Blizzard
Xbox One

AWARD - Grafik AWARD - Sound
       

Hands On: Destiny


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


Strike: Die Höhle der Teufel
Einfach macht es uns Bungie nicht in diesem Strike. Mit zwei anderen Soldaten begeben wir uns in die Schlacht, zur Auswahl stehen uns dabei nur höhere Schwierigkeitsstufen: Stark und Legendär. Wir wählen lieber Stark aus, denn uns beschleicht jetzt schon ein ungutes Bauchgefühl und das nicht zu Unrecht.

Mit dem Auftrag das Gefallenen-Haus der Teufel im Kosmodrom zu betreten und einem hochrangingen sogenannten „Servitor“, einem Seelenwächter, mit dem Namen Sepiks Primus ausfindig zu machen, ihn zu zerstören und so der Basis die Macht zu rauben, begeben wir uns mit unseren Gefährten in das Gefecht.

Der Ablauf ist dabei erneut sehr MMORPG-lastig. Natürlich ist der Servitor nicht ganz unbeaufsichtigt in seinem Unterschlupf, weshalb wir uns durch die Gegner innerhalb eines schlauchartigen Levels kämpfen müssen, bis wir plötzlich an ein Terminal gelangen, welches erst einmal gehackt werden muss. Dies übernimmt der Ghost, während wir eine massive Gegnerwelle nach der Anderen abwehren, bevor wir schlussendlich auf den ersten Bossgegner in einem großen Innenhof treffen. Der „Höllenläufer“ macht uns ordentlich das Leben schwer und knipst uns per One-Hit öfter als uns Lieb ist die Lichter aus. Damit man dem riesigen, käferartigen Roboter einheizen kann, muss man zunächst seine Schwachstelle ausfindig machen, welches die Beine sind. Hier richten unsere Angriffe am meisten Schaden an, doch trotz den kritischen Angriffen sinkt seine Lebensanzeige nur sehr langsam und die immer wieder auftauchenden Gefallenen machen uns das Leben auch nicht einfacher.



Immerhin nach einer gefühlten Ewigkeit ist das Ungetüm niedergestreckt. Dieser erste Bossgegner hat mehr als dreißig Minuten und jede Menge Nerven gekostet, denn sind einmal alle Wächter Geschichte geht es vom Checkpoint wieder los und der Boss hat wieder eine gefüllte Lebensleiste. Nichtsdestotrotz kann bei rechtzeitigem Rückzug auch die Respawn-Zeit von 30 Sekunden überbrückt werden, bis die Teamkollegen wieder am Start sind.

Die Freude über diesen schwierigen Sieg währt jedoch nicht lange. Kaum haben wir uns den Weg Richtung Haupthalle gebahnt, geht es an die finale Schlacht gegen Sepiks Primus. Auch hier gilt es erneut die Schwachstelle ausfindig zu machen. Einmal gefunden wiederholt sich der Spaß wie auch gegen den Höllenläufer nur mit dem Unterschied, dass sich der Seelenwächter nach zu vielen kritischen Treffern auf eine andere Position beamt, sodass viele Stellungswechsel von Nöten sind, bevor auch hier nach einer knappen halben Stunde endgültig Feierabend ist. Belohnt werden wir mit fast 20000 EP, was schon eine ganze Stange an Punkten ist, sowie einer Rangliste mit Statistiken der Teilnehmer und neuen Gegenständen.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  Fazit


20.06.2014 : Matthias Brems


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (407)
O Ninja Elite O
O Ninja Elite O
Leak: Trailer, Infos und Release-Termin zur Destiny-Erweiterung "Rise of Iron"
20.09.16
Liebes Xboxfront Team ;-)
Und ja ich spiel es noch und es macht mir auch Spaß.

09.06.2016 | 19:52 Uhr

darl34ene
darl34ene
LEAK: Nächstes Destiny-Addon heißt "Rise of Iron"
Spielt das überhaupt noch jemand???

20.05.2016 | 10:01 Uhr

O Ninja Elite O
O Ninja Elite O
Noch mehr Neuerungen für alle Hüter: Neue Währung und Mikrotransaktionen halten Einzug in Destiny
kommt darauf an was man dafür alles so bekommt...

exo waffe oder Rüstungen warum nicht :)

06.10.2015 | 14:02 Uhr

EaZyN32
EaZyN32
Weitere Fehlerbehebung: Bungie veröffentlicht nächsten Hotfix zu Destiny - Das bewirkt er
Boah, Multi - ohne dir zu Nahe treten zu wollen - aber du bist echt DER Miesmacher hier. Nicht deine Schreibweise zu erwähnen, ohne Punkt und Komma, Rechtschreibfehler. Beruhige dich ein wenig, bevor du was schreibst, das ist ja schrecklich! So und zum Inhalt: Lass doch die Leute spielen, was sie wollen. Sie lassen dir auch deine Sachen!! Was soll sowas immer? Nicht du, allgemein meine ich. Und ich spiele Destiny lange nicht mehr, kann aber absolut verstehen, wenn Leute dran Spaß haben!! Und nur mal so nebenbei The Taken King hat sich RICHTIG GUT verkauft und nicht wie du beschreibst die paar die es spielen. Auf der PS4 an Tag 1 sogar mehr als das "erste Destiny", also viele neue Spieler auch.. also kann das Spiel ja nicht sooo schlecht sein, im Gegenteil: Neueinsteiger haben viel Spiel für wenig Geld. Natürlich müssen Spieler der ersten Stunde viel blechen, aber sie haben das selbst entschieden und haben idealerweise einen immensen Vorsprung

02.10.2015 | 09:41 Uhr

Reventon
Reventon
Weitere Fehlerbehebung: Bungie veröffentlicht nächsten Hotfix zu Destiny - Das bewirkt er
Wieso man sowieso immer nur so Sauer sein kann auf ein spiel ? Einfach es verkaufen und gut ist , leben ist viel zu kurz um sich über ein spiel dauerhaft auf zu regen.

Und es wird immer genug leute geben die sich überteuerte Dlc´s holen , man siehe nur Call of Duty....

02.10.2015 | 01:16 Uhr


2/82