Artikelinformation
Packshot: rSeat RS1 Alcantara/Black
rSeat RS1 Alcantara/Black
Xbox One

AWARD - Verarbeitung AWARD - Funktionalität AWARD - Ausstattung
       

Test: rSeat RS1 Alcantara/Black


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


Rennsport-Feeling und Komfort in einem!
Die stabile Fiberglas-Rennschale ist komplett mit herausnehmbaren Sitzpolstern und einer Beinauflage bestückt und in unserem Fall zudem mit hochwertigem Alcantara bezogen. Die Sitzschale weist ausgeprägte Seitenpolster auf und unterstreicht optisch nochmals den kompromisslosen Rennsport-Gedanken.

Die Vollschale bietet genügend Platz um eine sehr komfortable Sitzposition zu gewähren. Auch nach mehreren anstrengenden Rennstunden war der Komfort noch absolut in Ordnung, wobei man daran denken sollte, dass es sich um einen richtigen Rennsitz handelt, der durchaus straff abgestimmt ist.

Die dreiteilige Wheel-Montageplatte des rSeat RS1 bietet Bohrungen für nahezu alle erhältlichen Lenkrädern und lässt sich zudem vielfältig in Höhe und Neigung verstellen. Auch hier bleibt festzuhalten, dass die Halterung nach dem festziehen der Edelstahl-Inbusschrauben absolut fest sitzt.

Selbst bei extremen Force Feedback-Effekten und wilden Lenkmanövern kam es zu keinerlei unangenehmen oder störenden Nebengeräuschen. Die Force Feedback- und Vibrationseffekte des verbauten Lenkrads wurden allzeit differenziert an den Fahrer und auch das gesamte Rig (Chassis) weitergeleitet.



zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


13.07.2017 : Thomas Brüser


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (3)
Porlox
Porlox
Der rSeat RS1 Alcantara-Edition und das RS1 Pro Pedals Mount Upgrade Kit im Test
Hi Tommes, danke für deine flotte Antwort.
Das fehlende Kabel-Management ist leider kein Einzelfall. Die Durchführungen müssten wegen der unterschiedlichen Stecker schon ziemlich groß sein.

18.07.2017 | 16:52 Uhr

Tommes80
Tommes80
Der rSeat RS1 Alcantara-Edition und das RS1 Pro Pedals Mount Upgrade Kit im Test
Hi Porlox, also die Sitzaufnahme entspricht dem Standard, da kannst du gerne einen eigenen Sitz drauf verbauen. RSeat verkauft den Rahmen auch einzeln ohne Sitz. Für die Verkabelung hab ich bislang keine Vorrichtung gefunden, es befindet sich zwar ein Loch in der seitlichen Wheel-Halterung, aber da passen definitiv nicht die ganzen Kabel durch, die benötigt werden. Grüße

18.07.2017 | 11:54 Uhr

Porlox
Porlox
Der rSeat RS1 Alcantara-Edition und das RS1 Pro Pedals Mount Upgrade Kit im Test
Das Erste wonach ich in Zukunft bei einem RaceSeat gucke ist die Bodenplatte für die Pedale. Wie in dem Beitrag angesprochen, muss sie bretthart sein und darf nicht federn. Und ja, dann muss man eben die 180 EUR extra drauf tun für die ProVersion. Alles andere verfälschte das Bremsgefühl.
Was weder beschrieben wurde noch sichtbar ist: Wie sieht es mit der verkabelung aus? Das profil ist zwar sehr dick, aber gibt es auch Bohrungen um die Kabel durchzuführen? Wichtig wäre auch zu wissen, ob die Aufnahme für den Sitz dem Standard entspricht - für den Fall dass man den Sitz tauschen möchte (muss).

18.07.2017 | 09:10 Uhr


1/1


Vulnerability Scanner