Artikelinformation
Packshot: RARE Replay
RARE Replay
Microsoft Studios
Xbox One

AWARD - Umfang
       

Test: RARE Replay


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


Ganze 30 Jahre hat der britische Entwickler RARE bereits auf dem Buckel und zur Feier erhalten Spieler exklusiv für die Xbox One eine Reise durch die Firmengeschichte in Form von RARE Replay. Ganze 30 Spielehits, aus den Jahren von 1983 bis 2008, zusammengeführt in eine Spielesammlung und abgerundet mit einigen Extras warten auf Fans gespielt, ausprobiert, freigeschaltet und entdeckt zu werden. Ob die Kollektion mit den Klassikern eine wahre Schatztruhe oder eher ein digitaler Staubfänger ist, verraten wir euch in unserem Test.



Frust und Liebe
Noch vor dem Hauptmenü begrüßt ein singendes Ensemble aus den bekannten Charakteren der Schmiede RARE den Spieler und stimmt mit seinen Zeilen auf die einzelnen Spiele in RARE Replay ein. Kurz darauf geht es bereits zur Auswahl zwischen der Spielegalerie, dem Schnappschuss-Modus und einem Bereich mit dem Namen RARE Revealed. Wir wollen spielen und deshalb geht es erstmal in die Galerie. Doch welches Game probieren wir zum Start aus? Die Liste der 30 Titel ist überwältigend und kann zum Glück wahlweise nach Erscheinungsjahr oder alphabetisch (auf- und absteigend) sortiert werden. Eine chronologische Geschichtsreise bietet sich an und beginnt mit JetPac aus dem Jahr 1983, einem sehr frühen Shoot'Em Up.



Gefühlt gibt es keine Ladezeit, ist auch besser so bei Games, die Datenmengen von wenigen Kilobyte schlucken. Auf Grund des damaligen Bildformats von 4:3, sind die Klassiker mit einem Rahmen versehen, der das Hauptbild umringt und jeweils mit Motiven passend zum Game gestaltet ist. Leider nerven die knallbunten Bilder meist mehr, können aber über Optionen zu einer schwarzen Umrandung umgestellt werden. Das Spiel selber bietet die, für heutige Verhältnisse, rudimentäre Grafik in unveränderter Form und auch das Gameplay ist gleich geblieben. Unpräzise Steuerungen, wie sie damals üblich war, knallharte Level und gnadenlose, bis nicht vorhandene Checkpoints lassen daran erinnern, wie schwer Videospiele noch in den 80er und 90er Jahre waren.

Damit aber nicht nur frustresistente Gamer ein Erfolgserlebnis genießen können, spendierten die Entwickler den alten Spielen ein paar Extras. So enthalten die Optionen noch einen Bereich für Cheats, die für das Game eingeschaltet werden können. Mit beispielsweise „Zurückspulen“ oder „Unendlich Leben“ kann selbst der unerfahrenste Spieler die uralten Games in die Knie zwingen und endlich den Turbotunnel von Battletoads abschließen. Ob es dann wirklich als durchgespielt gilt, darüber lässt sich streiten, für die Xbox Live Erfolge macht es jedoch keinen Unterschied. Zusätzlich kann man jeden Spielverlauf speichern, selbst Games die es damals nicht angeboten hatten. Wirklich nette Features, die es vereinfachen aber auch nicht unbedingt genutzt werden müssen.



zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


03.08.2015 : Marc Schley


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (19)
bkhamm
bkhamm
30 Spiele und noch vieles mehr! RARE Replay im XboxFRONT-Test
@jamesbond, nein sobald man die disc in der xbox hat werden sofort die downloads gestartet, keine nachfrage oder ähnliches

04.08.2015 | 06:18 Uhr

OniDestiny
OniDestiny
30 Spiele und noch vieles mehr! RARE Replay im XboxFRONT-Test
@Fantasy Hero. Du benötigst kein Internet um die Spiele zu erhalten... Hauptsache Nörgeln.

03.08.2015 | 22:17 Uhr

EaZyN32
EaZyN32
30 Spiele und noch vieles mehr! RARE Replay im XboxFRONT-Test
Morgen ist es soweit, ich freu mich!!! :) (p.s. Super Test, danke!)

03.08.2015 | 21:28 Uhr

Thyowe
Thyowe
30 Spiele und noch vieles mehr! RARE Replay im XboxFRONT-Test
Nicht notwendig. Grundsätzlich sind die daten schon auf der disk um den download dann auszulösen.

03.08.2015 | 20:53 Uhr

JamesBond2015
JamesBond2015
30 Spiele und noch vieles mehr! RARE Replay im XboxFRONT-Test
liegen die Spiele der 360 (die man ja manuel laden muss) eigentlich als Code bei?

03.08.2015 | 19:12 Uhr


1/4


Vulnerability Scanner