Artikelinformation
Packshot: Mad Max
Mad Max
Warner Bros. Interactive Entertainment
Xbox One

       

Test: Mad Max


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  Fazit


In den hiesigen Lichtspielhäusern konnte Mad Max in diesem Jahr bereits mehr als überzeugen. Mit dem gleichnamigen Videospiel der Avalanche Studios soll das Endzeitszenario nun auch auf Konsole und PC für Furore sorgen, ohne dabei auf die Story des Hollywood-Blockbusters zurückzugreifen. Wir haben das Open-World-Abenteuer intensiv ausprobiert. Unsere Eindrücke zu Stärken und Schwächen und ein abschließendes Fazit hält ab sofort unser Review für euch bereit.



Spoiler-Alert
Die Geschichte im neuesten Titel aus dem Hause Warner Bros. Games beginnt damit, dass Hauptcharakter Max bei einer Auseinandersetzung mit einem Banditenanführer aus „Gas Town“ um seinen liebsten Begleiter gebracht wird, sein Auto. Ob durch Zufall oder den Willen des Schicksals trifft Max im Anschluss auf Chumbucket, einen verkrüppelten Mechaniker, der nichts so sehr liebt, wie vierrädrige Untersätze. Gemeinsam macht sich das unkonventionelle Duo auf, Max ein Fahrzeug herzurichten, mit dem er die sagenumwobenen „Plains of Silence“ erreichen kann, von denen keiner so genau weiß, ob sie wirklich existieren oder das Produkt menschlicher Fantasien sind. Im Ödland suchen die beiden dazu nach allerlei Ersatzteilen, schließen Bündnisse mit anderen Protagonisten, um schlussendlich das bestmögliche Vehikel zu bauen.



Auf den ersten Blick wirkt die Story des Spiels ähnlich wage und simpel gestrickt, wie in der Filmvorlage. Wo Mad Max auf der Kinoleinwand allerdings sparsam mit Informationen zur Hintergrundstory umgeht und es der Fantasie des Zuschauers überlässt, Lücken zu füllen und Unklarheiten aufzulösen, gibt sich die Spielumsetzung in diesem Zusammenhang bedauerlicherweise deutlich gönnerhafter. In viel zu detaillierten Beschreibungen zu Charakteren und Schauplätzen, erfahrt ihr häufig viel zu früh wichtige Einzelheiten zu entscheidenden Zusammenhängen. Die stetige Ungewissheit darüber, ob einzelne Figuren in gut oder böse einzuordnen sind und nach welchen Motiven sie handeln, löste bei George Millers Action-Drama aber die eigentliche Faszination um Max Max, das Ödland und das Endzeitszenario aus. Dem Videospiel gelingt es also nicht, das erzählerische Niveau des Films zu erreichen.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  Fazit


09.09.2015 : Michael Keultjes


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (15)
EaZyN32
EaZyN32
FrontLive 07.09. 19 Uhr Mad Max
Beide sind cool- endlich komme ich dazu mitzugucken! :D

07.09.2015 | 19:09 Uhr

O Ninja Elite O
O Ninja Elite O
FrontLive 07.09. 19 Uhr Mad Max
macht lieber Forza 6 ^^

07.09.2015 | 18:36 Uhr

TheOutlawRabbit
TheOutlawRabbit
FullHD-Directfeed-Screenshots zeigen den Endzeit-Actiontitel Mad Max in voller Pracht
Also das Spiel ist mal echt absolut Klasse, endlich mal was neues was man so noch nicht kennt würde es nicht mit Borderlands vergleichen . vom feeling her einfach nur Mega und vor allem läuft das Spiel so flüssig und die Grafik überzeugt total.

29.08.2015 | 06:33 Uhr

EaZyN32
EaZyN32
Achievements veröffentlicht: Alle Xbox LIVE Erfolge zu Mad Max auf einen Blick
Bis heute war das Spiel unter meinem Radar. Ein Gameplay gesehen und ich muss sagen, es sieht gut aus! Nicht nur die große Open World, die Autos, die RPG Elemente, sondern allgemein das Feeling und die Verrücktheit dieser Spielwert! :D

25.08.2015 | 22:54 Uhr

JimBo
JimBo
Entwickler sprechen über die geheimnisvolle Welt der Filmvorlage
@jazzmanni: Borderlands besteht auch aus viel Sand und läuft

16.07.2015 | 17:05 Uhr


1/3


Vulnerability Scanner