Artikelinformation
Packshot: Lost Planet 3
Lost Planet 3
Capcom
Xbox 360

       

Test: Lost Planet 3


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


Kurz vor Einführung der neuen Konsole wollen viele Publisher anscheinend nochmal Kasse mit etablierten Marken machen. Auffällig ist bei einigen dieser Spiele, dass es sich dabei meist um Prequels handelt, es werden also die Ereignisse erzählt, die vor dem ersten Teil stattgefunden haben. Ob das ein guter Schachzug ist oder einfach nur Faulheit, sei einmal dahingestellt, im Falle von Lost Planet 3 ist die Story aber mit das Beste am Titel. Vieles andere ist leider nur gehobener Durchschnitt.



Kein Job wie jeder andere
Jim Payton will auf dem Eisplaneten E.D.N. III nur eins: möglichst viel Geld beim Megakonzern NEVEC verdienen und dann schleunigst aus der weißen Hölle verschwinden. Kenner der ersten beiden Teile wissen bereits, dass die Firma ganz scharf auf die sogenannte „Thermalenergie“ ist. Das Öl der Zukunft durchzieht den kompletten Planeten und auch die großen und kleinen Monster von E.D.N. III, die Akride, haben den Stoff in sich.

So einfach wie es sich Jim zu Beginn vorstellt, ist die Rohstoff-Beschaffung natürlich nicht und das liegt nicht nur an den Akriden, die ihr „Blut“ natürlich nicht freiwillig hergeben. NEVEC ist nämlich nicht der nette Arbeitgeber, der auf seine Mitarbeiter oder die Umwelt Rücksicht nimmt. Vielmehr gehen die Verantwortlichen skrupellos vor und recht schnell wird der Held in einen Strudel aus Intrigen und finsteren Machenschaften hineingezogen.

Der übergeordnete Plot ist zugegebenermaßen alles andere als oscarreif – böser Konzern gegen mutigen Antihelden -, was aber einem stets zum Weiterspielen motiviert ist, dass man schlichtweg wissen will wie es mit Jim weitergeht. Der Ingenieur wächst einem sehr schnell ans Herz und anhand von Videobotschaften mit seiner Frau erfährt man mehr über sein Umfeld und über seine Beweggründe nach E.D.N. III zu reisen. Die Dialoge werden von den deutschen Synchronsprecher dabei sehr glaubwürdig vorgetragen, lediglich einige Nebencharaktere tragen ihre Texte entweder zu aufgeregt oder zu anteilnahmslos vor.



zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


03.09.2013 : Stefan Grund


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (14)
DanteAlexDMC
DanteAlexDMC
Test
Dann bin ich eigendlich ehct froh das ich es mir nun doch nicht gekauft habe.

03.09.2013 | 21:12 Uhr

kaktus jack XIII
kaktus jack XIII
Lost Planet 3
Kein problem.da gibts höchsten im spiel die t-energie zu suchen und dann aufzustellen.hab bis jetzt erst 2 gefunden.keine ahnung wo die anderen sind.

29.08.2013 | 17:13 Uhr

herbert roth
herbert roth
Lost Planet 3
Ah alles klar danke für die Info Kaktus Jack der 13. :)
Ein Koop hätte es nochmal interessant für mich gemacht, aber so...
Bin dennoch mal gespannt, ob diese Thermalenergiesache wieder dabei ist, kann mir nicht vorstellen, das dies der Mehrheit gefallen hat, siehe weglassen im 2. Teil.

29.08.2013 | 16:38 Uhr

kaktus jack XIII
kaktus jack XIII
Offizieller Launch-Trailer zum Actionspiel
Naja die bewertungen international und national gehen von 40 bis 85 prozent.also kann man darauf nicht hören..selber spielen und dann selbst ein urteil bilden..den co op modus der war nicht drin..nur multiplayer gegen andere.das wars

28.08.2013 | 17:28 Uhr

herbert roth
herbert roth
Offizieller Launch-Trailer zum Actionspiel
Hat es eigentlich einen Koopmodus, evtl. sogar im Splitscreen? Und dieses nervige Thermalenergiezeitlimit aus dem Erstling? Hatte es bisher noch nicht wirklich auf dem Radar...

28.08.2013 | 15:44 Uhr


1/3


Vulnerability Scanner