Hunted: Die Schmiede der Finsternis Test Xbox 360 - XboxFront.de
Artikelinformation
Packshot: Hunted: Die Schmiede der Finsternis
Hunted: Die Schmiede der Finsternis
Bethesda Softworks
Xbox 360

       

Test: Hunted: Die Schmiede der Finsternis


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


Bethesda beschert uns mit Hunted: Die Schmiede der Finsternis den nächsten Genre-Mix aus Action-Adventure und Rollenspiel und führt uns im Koop-Modus durch finstere Dungeons und Horden von Orks. Klingt alles andere als innovativ. Kann das Geschehen dennoch fesseln?



Das neue Traumpaar?
Protagonisten des Abenteuers sind Elfenjägerin E’lara und der menschliche Krieger Caddoc, der von Visionen geplagt ist, die Unheil ankündigen. Kurz darauf finden sich die Zwei auch schon in einer epischen Schlacht gegen die dämonische Gefolgschaft der mysteriösen Seraphin wieder. Diese möchte, wie sollte es anders sein, die Menschheit versklaven. Die Geschichte ist also tatsächlich nicht sonderlich einfallsreich und bietet gewohnte Genre-Kost für Fantasy-Freunde. Einmal gespielt und schnell vergessen. Was hingegen haften bleibt, ist das durchaus unterhaltsame Heldengespann. Die beiden streiten sich bisweilen wie ein altes Ehepaar und haben so ihre Marotten. Das ist kurzweilig, aber leider nie ganz lippensynchron. Schade, zumal die Synchronisation sich durchaus hören lassen kann.



Auch im Kampf sind die Helden nicht ganz einer Meinung, d.h. sie bevorzugen eine jeweils andere Art der Vorgehensweise während der Schlachten. Caddoc setzt auf Nahkampf und den Einsatz von Schwert, Axt oder Knüppel, während E’lara, ganz die Elfe, mit Pfeil und Bogen die Distanz zu den Gegnern wahrt. Für beide gilt: Wildes Drücken der Tasten bringt nicht viel. Deckung und Timing sind überlebenswichtig, da selbst die eigene Rüstung zu Bruch gehen kann. Auch sollte man stets sammeln was die Gegner fallen lassen. Doch wer dies beherzigt, sollte mit Hunted locker zurechtkommen.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


27.06.2011 : Benjamin Doum


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (2)
otorno
otorno
Review: Gemeinsam gegen Orks
Aus dem Testfazit: "Doch echte Begeisterung kommt mit Hunted leider selten auf." Das kann ich so nicht bestätigen. Ich vermute einfach mal, dass das Spiel im Einzelspielmodus getestet wurde. Ich spiele es seit Tagen mit einem Kumpel online im Koop. Und doch, es kommt Begeisterung auf. Das Vorgehen muss abgesprochen werden, Magieaufladungen finden gegenseitig statt. Später besteht die Möglichkeit eines "Magie-Links" der beiden Figuren. Dialoge sind witzig in Szene gesetzt und E`lara und Caddoc kommen als sympathische Helden rüber.
Die Kämpfe sind gut in Szene gesetzt und fordern beide Spieler. In Gow-Manier muss man sich gegenseitig heilen, wenn es einen dann mal erwischt hat.
Für mich ganz klar ein unterschätzter Geheimtipp, den ich Freunden eines guten Koop-Spiels gerne ans Herz legen würde!
( Man, das alles hört sich ja an, als würd ich bei Bethesda arbeiten ,-))

27.06.2011 | 11:24 Uhr

toao69
toao69
Deutscher Gameplaytrailer
Alleine schon wie geil der Riese am Anfang des Trailers aussah.
Holy Moly diese geilen Animationen die Details. Das Teil is nen ganz heisses Eisen.
Hiermit offiziell vorgemerkt.

16.02.2011 | 21:55 Uhr


1/1