Batman: Arkham City Test Xbox 360 - XboxFront.de
Artikelinformation
Packshot: Batman: Arkham City
Batman: Arkham City
Warner Bros. Interactive Entertainment
Xbox 360

AWARD - Gameplay AWARD - Umfang AWARD - Grafik AWARD - Sound
       

Preview: Batman: Arkham City


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


Bis zu 30 Feinde gleichzeitig
Grundsätzlich ist Batman am besten darin, seine Feinde unbemerkt, lautlos und aus dem Hinterhalt auszuschalten. Nachdem er ins Gebäude eingedrungen ist, knippst er auf diese Weise sogleich zwei Wachen die Lichter aus. Danach folgt eine Cutscene, in der Two Face einigen der Gefängnisinsassen seine Stärke unter Beweis stellen will, indem er Catwoman umbringt. Die hängt bereits kopfüber über einem riesigen Säurebehälter. Angesichts der Gegneranzahl, die im Vergleich zum Vorgänger von sechs auf bis zu 30 Feinde gleichzeitig angehoben wurde, fällt dieses Mal die Variante leise & unbemerkt flach. Planlos ins Getümmel hineinstürzen scheint allerdings auch nur bedingt sinnvoll, da einer der Bösewichte mit einer Schusswaffe ausgestattet ist. Darauf macht einmal mehr die „detective vision“ aufmerksam. Also zunächst den Schurken mit dem Gewehr erledigen und dann im Nahkampf der restlichen Brut den Gar ausmachen.

Hier werden wie im Vorgänger zahlreiche Schlag- und Trittkombinationen möglich sein. Auffallend ist, dass eure Feinde bei der Waffengestaltung äußerst kreativ und wenig wählerisch in Erscheinung treten. Praktisch jedes Objekt kann als Waffe eingesetzt werden. Beispielsweise fliegen euch Stühle entgegen. Mit ein wenig Geschick fangt ihr diese jedoch auf und werft sie postwendend in Richtung Gegner zurück. Habt ihr die wildgewordene Horde unter Kontrolle gebracht, werdet ihr vom schießwütigen Two Face kurzzeitig gestoppt. Glücklicherweise hat sich Catwoman in der Zwischenzeit befreit. Ihr gelingt es Two Face auszuknocken. Damit ist der Tag jedoch noch nicht gerettet. Two Face zieht eine weitere versteckte Waffe um Catwoman zu erledigen. In letzter Sekunde ist es Batmans Enterhaken, der dazwischen funkt. Kurz bevor sich die beiden endgültig aus dem Staub machen können, erscheint für einen Augenblick ein Ziellaser auf Catwomans Gesicht. Niemand geringeres als „Der Joker“ wollte sein Glück schließlich auch nochmal probieren.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


08.03.2011 : Michael Keultjes


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (19)
Cooper89
Cooper89
Neues Video stellt die "Game of the Year Edition" vor
Ich hatte die "alte" version gespielt.
Die neue version werd ich mir wahrscheinlich auch holen hab wieder lust drauf^^

13.08.2012 | 18:10 Uhr

TerroNoxx
TerroNoxx
Spielt der nächste Teil in den 50er Jahren?
50ér Jahre Flair hätte was.Würd ich mich freuen drüber.

13.07.2012 | 00:45 Uhr

luc-o
luc-o
Release-Termin zum DLC "Harley Quinn's Revenge" konkretisiert
ha... sehr gut !!! Hab grad arkham city durch !!!

08.05.2012 | 14:12 Uhr

Superstrobe
Superstrobe
Test
Habe es bisher ca. 3 h angespielt und ich bin jetzt schon begeistert. Das Game ist die beste Belohnung, nach einem harten Arbeitstag!

25.10.2011 | 10:09 Uhr

Banshee3773
Banshee3773
Test
BTW:
Menschen sind glaubwürdig, Synchronstimmen sind glaubhaft.

24.10.2011 | 20:51 Uhr


1/4