Special - Was bisher geschah: Die Story vor Halo 5: Guardians zusammengefasst
zurück
zurück
Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6



Abschied

Die Geschichte von Halo 4 beginnt damit, dass der abgespaltene Teil der Forward Unto Dawn, auf dem sich Cortana und der Master Chief befinden, dem künstlich erschaffenen Planeten Requiem der Blutsväter angezogen wird und darauf abstürzt. Nach der Bruchlandung teilt Cortana dem Master Chief mit, dass ihre übliche Betriebszeit überschritten hat und beginnt, sich zu degenerieren. Der Chief verspricht Cortana sie zurück zur Erde zu bringen, um sie von Dr. Halsey reparieren zu lassen.

Um zur Erde zurück zu gelangen versuchen die beiden Kontakt zur UNSC herzustellen. Den beiden Notgelandeten gelingt es ein Kommunikations-System ausfindig zu machen, mit dem sie die UNSC-Infinity kontaktieren wollen. Bei dem Versuch befreit der Master Chief versehentlich einen überlebenden der Blutsväter, den so genannten Didaktiker, wobei es sich niemand geringeren als den höchsten Kommandanten des gesamten Blutsväter-Militärs handelt.

Der Didaktiker verspürt einen tiefangelegten Hass auf die Menschheit, stellt sich folglich als neuer Feind heraus. Die Allianztruppen, die sich auf Requiem befinden, erkennen den Didaktiker als Gottheit an und kämpfen fortan an seiner Seite. Der Master Chief kann die kontaktierte Infinity nicht mehr rechtzeitig warnen, bevor auch sie von Requiem angezogen wird und bruchlandet, die es auf dem Planeten mit Truppen der Allianz und der Blutsväter zu tun bekommt.

Auf dem Weg zur Infinitiy trifft der Master Chief auf Commander Lasky und eine Gruppe Spartan 4s, von denen er erfährt, dass er weiter zur Infitiy vorrücken muss. Dort schafft es der Master Chief, das Schiff wieder instand zu setzen, um im Anschluss das Gravitations-Feld zu zerstören, das sie auf Requiem gefangen hält. Dabei wird der Chief von einer lebenden Erinnerung der Frau des Didaktikers (die so genannte Bibliothekarin) heimgesucht, die ihm erklärt, warum die Blutsväter die Menschen hassen und vernichten wollen.

Demnach hatte die Menschheit vor über 100.000 Jahren schon einmal damit begonnen, das Universum zu besiedeln. Damals waren sie technologisch so weit fortgeschritten, dass sie es mit den Blutsvätern aufnehmen konnten. Der erste Ausbruch der Flood führte schließlich dazu, dass die Menschen auf der Flucht vor dem Parasiten Planeten der Blutsväter angriffen. Den daraus resultierenden erbitterten Krieg konnten letztere schließlich für sich entscheiden.

Einen Teil der überlebenden Menschen setzten die Blutsväter auf der Erde aus, wo es sich zunächst nur noch um eine primitive Spezies handelte. Durch den Krieg gegen die Menschen geschwächt waren die Blutsväter jedoch nicht mehr in der Lage, die Flood zurück zu schlagen. Bevor die Blutsväter sich selbst und die Flood durch Aktivierung der Halos vernichteten, setzte der Didaktiker den so genannten Erzeuger ein, eine Maschine, mit dessen Hilfe sich der Geist eines Lebewesens digitalisieren lässt.

Der Didaktiker benutzte die digitalisierten Geister, indem er sie in Kampfmaschinen einsetzte, die so genannten prometheanischen Ritter waren geboren. Die Bibliothekarin konnte den Didaktiker jedoch stoppen, bevor es ihm gelang, die gesamte Menschheit mit Hilfe des Erzeugers umzuwandeln. Nach seiner Befreiung versucht der Didaktiker dieses Ziel erneut zu erreichen. Die Bibliothekarin verleiht dem Master Chief eine Immunität gegenüber dem erzeuger, sodass er gegen den Didaktiker kämpfen kann.

Nach der Unterhaltung mit der Bibliothekarin gelingt es dem UNSC endlich das Gravitations-Feld von Requiem zu zerstören. Der Master Chief begibt sich auf die Infinity, wo er Commander Lasky und Captain Del Rio zu erklären versucht, dass sie den Didaktiker daran hindern müssen, den Erzeuger zu erreichen. Del Rio jedoch hält es für besser, zurück zu Erde zu kehren, anstatt den Didaktiker auf Requiem zu bekämpfen. Der Master Chief ignoriert die Befehle des Captains und macht sich alleine auf den Weg, um den Didaktiker aufzuhalten. Zwar scheitert er letztlich daran, den Erzeuger vor dem Didaktiker zu erreichen und diesen daran zu hindern, Requiem zu verlassen. Es gelingt ihm aber, die Verfolgung in einem Schiff der Allianz aufzunehmen. Die Verfolgung führt den Chief ein weiteres Mal zu einem Halo-Ring, in dessen Nähe sich eine Forschungsstation des UNSCs befindet.

Der Didaktiker testet den Erzeuger auf der Station, der Master Chief überlebt jedoch aufgrund der Immunität, die ihm die Bibliothekarin verliehen hat. Er bleibt dem Didaktiker auf den Fersen, der sich nun auf den Weg zur Erde macht, wo ihn die Infinity empfängt und ein Loch in die Hülle seines Schiffes schießen kann. Dieses nutzt der Master Chief um an Bord zu gelangen. Im Gepäck hat er einen atomaren Sprengkörper.

Schließlich trifft der Master Chief auf den Didaktiker, der bereits damit begonnen hat, den Erzeuger auf der Erde einzusetzen, hat jedoch keine Chance, den Kampf für sich zu entscheiden. Schließlich ist es Cortana, die sich am Ende ihres Lebenszyklus angekommen opfert und dem Master Chief die Gelegenheit gibt, den Didaktiker in einen Riss im Raum unterhalb des Erzeugers zu stoßen. Anschließend zündet der Master Chief die Atombombe manuell.

In einer emotionalen Abschlusssequenz verabschiedet sich Cortana vom Master Chief. Ihn kann sie retten, sich selbst jedoch nicht mehr. Halo 4 endet. Halo 5 beginnt. Wir hoffen, dass ihr mit unserer Zusammenfassung etwas anfangen konntet. Sollten sich Fehler eingeschlichen oder ihr das Gefühl haben, dass wir wichtige Stellen zum besseren Verständnis der Geschehnisse vergessen haben, teilt uns das Ganze in den Kommentaren oder besser noch per eMail mit. Gerne versuche wir eure Anregungen nachträglich umzusetzen bzw. zu ergänzen!
zurück
zurück
Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6


26.10.2015 : Michael Keultjes


Vulnerability Scanner