Artikelinformation
Packshot: Duke Nukem Forever
Duke Nukem Forever
2K Games
Xbox 360

       

Test: Duke Nukem Forever


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  Fazit


So wie sich der Duke reichlich Zeit für ein Comeback ließ, so nahmen wir uns diese für einen Test des nostalgischen Anarcho-Shooters. Wer nicht bereits selbst zu Felde zog, den Aliens in den Allerwertesten zu treten, und Nägel kauend auf unser Urteil gewartet hat, für den machen wir es kurz: Das Warten hat sich nicht wirklich gelohnt!



Manchmal kommen sie wieder
Ganze 14 lange Jahre hat es gedauert, doch nun steht Duke Nukem Forever doch tatsächlich in den Händlerregalen. Angesichts der langen Entwicklungszeit und der holprigen Entstehungsgeschichte sind bei den meisten Spielern vermutlich Erwartungen entstanden, die das Spiel unmöglich erfüllen kann. Es ist, als kratze der Duke plötzlich am eigenen Mythos – der Lack ist ab. Das klingt jetzt zwar nach einem Totalausfall, doch so ganz stimmt dies auch nun wieder nicht. Es ist mal wieder – aber mehr noch als bei jedem anderen Spiel – eine Frage der Sichtweise und des Geschmacks. Aber schön der Reihe nach. Worum geht es eigentlich?



Duke Nukem ist schlicht und ergreifend der King. Erst recht seit er die Menschheit vor der ersten Invasion fieser Aliens (Duke Nukem 3D) retten konnte – mit unnachahmlicher Coolness versteht sich. Seither sind etliche Jahre verstrichen. Der blonde Macho ist Volksheld mit Rockstar-Status, lebt in einem riesigen Anwesen in Las Vegas und bekommt noch immer jedes Babe, das ihm gefällt. Und natürlich gefallen sie ihm alle! Noch bevor jetzt so etwas wie Langeweile oder Alltag entstehen kann, kreuzen die Außerirdischen wieder auf, verwandeln die Männer in Schweine und stehlen die Frauen. Der Duke macht sich also erneut an die Arbeit und beseitigt die Invasoren.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  4  |  Fazit


25.06.2011 : Benjamin Doum


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (48)
Awesome Shizo
Awesome Shizo
Review: Come get some!
finger weg von diesem game !

26.06.2011 | 17:02 Uhr

dmhvader
dmhvader
Review: Come get some!
Leute, holt Euch dieses Spiel - vor allem echte Männer, die gerne rushen und ballern (also keine Camper-Pussis;-) werden den neuen Duke und sein abwechslungsreiches und schnelles Gameplay zu schätzen wissen! Und die langen Ladezeiten lassen sich durch die hochmodernen Glanz-Texturen erklären, die andere Shooter wie CoD oder auch BF alt aussehen lassen!
Lasst Euch nicht beeinflussen, denn der Duke ist ja bekanntlich nicht ganz politisch korrekt und spielt es auf jeden Fall mindestens 3-4 Stunden selber an - viel Spaß;-)
Mein Black Ops habe ich danach jedenfalls bisher nicht mehr angerührt und zocke den Duke gerade zum 3. Mal durch!

26.06.2011 | 15:20 Uhr

RaGe Timbo
RaGe Timbo
Review: Come get some!
Ich hab das Gefühl, dass manche Hersteller mehr in die Trailer als in das Spiel investieren :D siehe auch Brink...

26.06.2011 | 13:25 Uhr

TerroNoxx
TerroNoxx
Review: Come get some!
Die Sprüche sind einfach nur peinlich platt und wirken aufgesetzt-Enttäuschung pur.

26.06.2011 | 12:24 Uhr

Gringo
Gringo
Test
Hail to the King.

26.06.2011 | 00:11 Uhr


2/10