Artikelinformation
Packshot: ASTRO A50 Headset
ASTRO A50 Headset
Astro Gaming
Xbox 360

AWARD - Verarbeitung AWARD - Funktionalität AWARD - Ausstattung
       

Test: ASTRO A50 Headset


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


Es gibt sie immer wieder, die „Ausnahme-Hardware“. Zu den besten Peripherien und Zubehörartikeln gesellt sich in unserer Hall of Fame nun neben dem CSR-Elite Wheel von fanatec oder dem Drum Rocker von Alesis Studiosounds auch ein Headset. Das Astro A50 gehört zu diesen Ausnahmeerscheinungen, dessen Wert man nie zu schätzen verlernt. Allerdings muss man für diesen Genuss beim deutschen Exklusivhändler Roxxgames auch erst einmal 289,00 Euro auf den Tisch legen. Macht der extrem hohe Qualitätsstandard des Herstellers das wieder wett?



Premium, schon im Design
Wie wichtig der Sound bei Videospielen ist, erfährt man spätestens dann, wenn man ihn ausdreht. Waren Töne in Videospielen früher noch oftmals mehr störende Nebengeräusche als Teil des Gesamterlebnisses, haben sich die Spiele in diesem Punkt immer weiterentwickelt und man darf mit Fug und Recht behaupten, dass sich HD-Gaming schon lange nicht mehr allein auf die Grafik bezieht.

Um diesem Wandel gerecht zu werden, haben die Jungs von Astrogaming mit dem A50 ein Luxus-Headset entwickelt, dass vom Klangniveau her die versammelte Konkurrenz in die Mittelklasse herabstuft. Doch werfen wir erst einmal einen Blick auf die Hardware an sich.



Schon beim Design des A50 scheint den Entwicklern besonders wichtig gewesen zu sein, dass das Headset äußert wertig erscheint. Die gesamte Konstruktion wirkt sehr durchdacht und äußerst massiv, ohne dabei jedoch schwerfällig zu sein. Das mattschwarze Gehäuse wird durch kleine Akzente und den roten Leitungen, die zu den Woofern führen, abgerundet.

Alle Buttons und Regler sind sehr gut erreichbar und bieten entsprechende Merkmale sodass man nicht Gefahr läuft, Mikrofon- mit Gesamtlautstärke zu verwechseln.
Astrogaming hat dem A50 einen äußerst kraftvollen Li-Ion spendiert, der nach Herstellerangaben etwa 8-10 Stunden durchhält. In unseren ausführlichen Gaming-Sessions konnten wir feststellen, dass dieser Wert bei normaler Lautstärke sogar noch übertroffen wird. Zudem kann das Headset auch während des Betriebs jederzeit via USB geladen werden.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


20.06.2013 : Matthias Brems


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (6)
Goldjunge02
Goldjunge02
Nicht nur für Fans: Astro zeigt A50-Headset in schicker Halo-Optik
Sieht hamma aus. Was das Headset wohl kostet? Ich denke das wird gekauft

15.10.2014 | 11:11 Uhr

King Dennis
King Dennis
Test
Achso und was Adapter angeht, denke ich, dass sie auch für die NextGen welche bringen. Wie gesagt für das A40 kann man ja immernoch alle einzelteile nachkaufen. Adapter wird direkt für die XBOX One gekauft.

20.06.2013 | 16:43 Uhr

King Dennis
King Dennis
Digitaler Ohrenschmaus: Das Luxus-Headset im Test
Die damals 250€(Kostet heute immernoch soviel das A40, bei roxxgames.de) haben sich auf jeden Fall gelohnt.

20.06.2013 | 16:40 Uhr

King Dennis
King Dennis
Digitaler Ohrenschmaus: Das Luxus-Headset im Test
Ich hab auch das A40 seit Jahren und bin voll begeistert. Das A50 soll auch mega fett sein, obwohl manche meiner Kollegen auf XBL sich das A50 geholt haben und meinten, ich soll beim A40 bleiben, der Klang wäre besser.

20.06.2013 | 16:40 Uhr

SAiNt
SAiNt
Test
Und bist du auch so zufrieden? Hört sich ja mega an...

20.06.2013 | 16:38 Uhr


1/2