Artikelinformation
Packshot: Kinect Sports: Rivals
Kinect Sports: Rivals
Microsoft Studios
Xbox One

       

Test: Kinect Sports: Rivals


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


Kinect Sports war eines der Highlights der Bewegungssteuerung für die Xbox 360. Mit Kinect Sports Rivals will Microsoft das Genre der Bewegungsspiele in neue Höhen katapultieren. Warum Entwickler und Publisher mit dem Xbox One-Titel dieses Ziel klar verfehlen, sagen wir euch in unserem Test.



Es wird Zeit für Funsport auf der Xbox One
Endlich, mit gut drei Monaten Verzögerung ist es diese Woche soweit und das ursprünglich als Launchtitel geplante Kinect Sports: Rivals läutet die nächste Generation der Bewegungsspiele ein. Da sich die beiden Vorgänger als echte Lieblinge der Redaktion herausgestellt hatten, waren wir natürlich umso gespannter, ob Rivals hier noch eine Schippe Spielspaß drauflegen kann. Leider ist dem nicht so, denn der Xbox One-Titel krankt an allen Ecken und Enden. Doch bevor wir zu den technischen und spielerischen Unzulänglichkeiten kommen, hier ein kurzer Überblick, was das Funsport-Spiel „auf dem Papier“ zu bieten hat.



Kinect Sports Rivals bietet mit Bowling, Klettern, Zielschiessen, Fußball, Tennis und Wake-Race insgesamt sechs Sportarten. Zugegeben, hier hätte man für einen Vollpreistitel klar mehr erwarten dürfen, denn die Vorgänger als auch die Konkurrenz, allem voran Nintendo, bietet für etwas mehr als die Hälfte des Preises genau so viel oder sogar mehr Inhalt. Na gut, Next-Generation Games kosten eben etwas mehr und das neue vielfach genauere Kinect für Xbox One wird die Mehrkosten schon wieder wettmachen oder?



Das erste Erwachen beginnt zu Beginn schon vor dem eigentlichen Start des Spiels und zwar dann, wenn es darum geht, euer virtuelles Alter-Ego zu erstellen. Im Laufe unserer Testsession haben wir insgesamt acht Personen gebeten, sich mittels Kinect ins Spiel „transferieren“ zu lassen. Gerade nach den letzten Trailern, die Microsoft zu diesem Thema gezeigt hat, waren wir sehr auf das Ergebnis gespannt. Leider hielt die Spannung nicht lange an, denn die erstellten Avatare hatten in unseren Tests nur sehr wenig Ähnlichkeit mit dem jeweiligen Spieler. Darüber hinaus kam es durchaus vor, dass sich Avatare sehr stark ähnelten. Wie wenig vielfältig und persönlich die Charaktererstellung wirklich ist, zeigte sich später in einer schnellen Partie Bowling, denn in der Bowlinghalle tummelten sich insgesamt drei Charaktere, die ein und dasselbe Gesicht besaßen… und es war auch noch ausgerechnet das, welches auch einer unserer Redakteure bei seinem Avatar „aufgezwungen“ bekam. Zwar besteht die Möglichkeit, seinen Avatar nach dem Scanvorgang anzupassen, die Gesichtszüge bleiben aber immer gleich, lediglich Merkmale lassen sich nachträglich ändern. Paradox: Wer mit den Gesichtszügen seines Avatars nicht zufrieden ist, muss sich nochmals vor die Kamera begeben und die Scan-Prozedur erneut durchlaufen. Dass danach mitunter ein völlig anderes Scanergebnis geliefert wird zeigt, dass anscheinend nur sehr wenige Merkmale des Gesichts des Spielers wirklich zum Tragen kommen wenn es um das Erstellen des „persönlichen“ Avatars geht.



zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


08.04.2014 : Matthias Brems


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (21)
Pr0m3thEus
Pr0m3thEus
Test
schade schade schade...habe es selbst erlebt - das game ist aktuell nicht spielbar...wieso macht man sowas??

16.04.2014 | 13:19 Uhr

JamesBond2015
JamesBond2015
Test
Es stand gestern in der Videothek, da hab ich es mir mal ausgeliehen. Da das doch so ein Spiel war, wo ich mich drauf gefreut hab... Meine Erwartungen waren also groß. Aber ich bin doch etwas enttäuscht... zum einen dieser etwas lange Gesichtsscan, als der nun abgeschlossen war, sah ich zwar ein dunkelhaariges Wesen, aber bis auf der Statur sah er mir nicht ähnlich.anpassen kann man zwar die Figur, aber so wirklich verändern geht leider nicht. zB die Nase. In dem Menü Avatar, kann man die Figur bewegen, aber so wirklich großartig ist das nicht. zeige ich einen Finger, zeigt er mir zwei an. Peace. Aber am schlimmsten find ich die Steuerung des Menüs und vor allem der ersten Sportart, dem Wake Race. Ich komme da einfach nicht weiter... und fahre immer gegen die Wand.

Daran erkenne auch ich, das Kinect bzw das Spiel noch nicht so ausgereift ist. Ich finds schade, da man nun seit Ende November auf ein vernünftiges Kinect Spiel warten musste...

13.04.2014 | 13:35 Uhr

Angus77
Angus77
Test
Echt schade, da es für die One noch nicht wirklich einen Titel gibt der einen Kaufgrund rechtfertig, bin ich nun um so entäuscher das gerade dieses Spiel so bescheiden abgeschlossen hat!!!!!! Mal ehrlich, wird den so etwas nicht probegespielt! Ich muss auf der Arbeit meine Produktionen ja auch auf Funktion überprüfen!

11.04.2014 | 09:21 Uhr

DerJ3n5
DerJ3n5
Runter von der Couch! Rare präsentiert den Launch-Trailer zu Kinect Sports: Rivals
Echt ein Schock!
Funktioniert eigentlich überhaupt noch was ohne Update...

09.04.2014 | 16:04 Uhr

VideospielePro
VideospielePro
Test
Ich bin nun etwas geschockt. Da wurde diese Konsole ONLY mit KINECT ausgeliefert und das Spiel das eigentlich diese Funktion am besten nutzen sollte war dieses.

Das Game kam doch nicht zum Release da nachgebessert wurde, oder?

Finde es Schade, gerade wegen solchen Spielen haben wir uns in der Familie für die Xbox One entschieden.

Mir stellt sich dennoch die Frage: Wurde in der Redaktion Kinect NACHKALIBRIERT? Eventuell neu kalibrieren.

Das Game kann doch nicht so schlecht sein!

09.04.2014 | 10:04 Uhr


1/5


Vulnerability Scanner