F1 Race Stars Test Xbox 360 - XboxFront.de
Artikelinformation
Packshot: F1 Race Stars
F1 Race Stars
Bandai Namco
Xbox 360

       

Test: F1 Race Stars


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


Vettel, Schumacher & Co., alles gestandene Formel 1-Weltmeister, die alle mal klein angefangenen haben. Die Idee, auf Basis der F1-Lizenz einen Fun-Racer im Stile eines Kartspiels zu entwickeln, ist deshalb grundsätzlich gar keine so schlechte. Der Weg von einer guten Idee hin zu einem funktionierenden Spiel ist jedoch ein weiter. Für die Entwickler von F1 Race Stars war er zu weit.



‚Super Schumacher Racing‘
Machen wir uns nichts vor: Bei F1 Race Stars handelt es sich um nichts anderes, als einen dreisten Klon von Mario Kart. Jeder Versuch, elementare Unterschiede zu Nintendos Fun-Racer zu finden, ist zum Scheitern verurteilt. Mal abgesehen davon, dass es nicht Mario, Luigi und Peach, sondern die Recken der aktuellen Formel 1-Saison sind, die über die Pisten heizen, gibt es überhaupt keine Unterschiede. Angefangen bei den drei zur Verfügung stehenden Rennklassen, die genau wie in Mario Kart in Hubraum unterteilt sind, über auf den Strecken verteilte Power Ups, die euch mit Waffen und anderen Upgrades versorgen, bis hin zu den bekannten Geschwindigkeitspfeilen, die schon auf dem Super Nintendo in Super Mario Kart zum Einsatz kamen, bietet F1 Race Stars all das, was ihr auch aus Mario Kart kennt.

Nun könnte man meinen, dass Mario Kart in einem Formel 1-Gewand durchaus Spaß machen kann, gerade in Hinblick auf kleine F1-Fans, die für die große Simulation F1 2012 noch ein bisschen trainieren müssen. Hier seien Eltern gewarnt, die ihren Sprösslingen etwas gutes tun wollen: Verschont eure Kinder vor diesem Spiel. Die Fahrphysik von F1 Race Stars ist so unglaublich träge und langsam, dass selbst in der höchsten Klasse jeder 6-Jährige wenig Mühe haben wird, die Boliden über die einfallslos gestalteten Fantasiekurse zu steuern.

Wenn man so will, existiert also doch ein gravierender Unterschied zwischen F1 Race Stars und Mario Kart: Mario Kart macht Spaß, Race Stars nicht.



zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


12.11.2012 : Michael Keultjes


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (6)
JamesBond2015
JamesBond2015
F1 Race Stars
Schönes Spiel. habs mir neulich ovp bei ebay fürn kleinen Preis ersteigert. Ich mag zwar keine Formel1 - aber das Spiel ist echt liebevoll gestaltet und protz vor details! Schöne Strecken. :-) u schärfe sind genau richtig, das Spiel ist auch schön bunt von den Farben. :-) Auch super sind die Reperatur Boxen. :-) Das driften hab ich leider noch nicht raus.

22.11.2013 | 14:16 Uhr

Simon667
Simon667
Test
Eine wie ich finde vlt etwas zu kritische Kritik. Vielleicht korrigiere ich meine Kritik, wenn ich das Spiel gespielt habe, aber so wie es sich für mich bisher liest überhaupt nicht nachvollziehbar.

Ich stimme soweit ich bisher Gameplay gesehen habe vollkommen zu, dass das Spiel zu träge wirkt. Irgendwie sah ich in keinem Video ein Geschwindigkeitsgefühl dargestellt, sondern auch in der höchsten Klasse eher nur relativ langsames Fahren.

ABER:
Dieses Spiel ist ein Funracer, eine Ähnlichkeit zu Mariokart ist absolut normal.
Auch "Sonic& Sega All Star Racing" hat eine enorme Ähnlichkeit zu Mariokart, immerhin hat dieses Spiel auch Powerups (wie jeder andere Funracer dieser Art) und Geschwindigkeitspfeile. Alle diese Spiele, ob es nun Mariokart, Sonic, Little Big Planet Karting, Moorhuhnkart oder F1 Race Stars oder wasweißich ist haben Powerups und meistens auch irgendwo Geschwindigkeitspfeile. So what? Das gehört eben dazu. Vielleicht kann man Codemasters vorwerfen, dass sie vlt ein paar mehr Ideen hätten einbringen können.

Was auch vlt stimmt ist, dass die Klassen irgendwie sinnlos sind. In der F1 gibt es auch nur eine Klasse. Aber diese dann in Hubraum zu unterteilen ist wiederum total logisch, weil es eben eine feste Größe im Motorsport ist. Wäre es besser gewesen hätte man PS als Unterschied genommen? Ich weiß ja nicht.
Außerdem muss man Codemasters zu Gute halten, dass zumindest ein Teil der Powerups an die F1 angelehnt sind (SafetyCar, Regen, KERS, DRS) und eben nicht einfach von Mariokart (oder was auch immer geklaut sind).

Achja und Moment mal? Ist das euer Ernst? Das Schadensmodell wird gerügt? Mein Gott, das Schadensmodell in F1 2010 bis F1 2012 zu kritisieren geht voll in ordnung, aber ich bitte euch ... das ist ein funracer. Ein Funracer zeichnet sich für gewöhnlich nicht dadurch aus, dass das Schadensmodell wunderbar dargestellt wird. Es ist eher ein Plus, dass so etwas überhaupt dabei ist.

Ich will damit nicht sagen, dass das Spiel ein absolut geiles Game ist, dass man sich unbedingt kaufen muss, aber die Begründung der Bewertung in Textform kann ich so einfach nicht nachvollziehen, mal davon abgesehen was ich von dem Spiel halte, wenn ich es denn dann gespielt habe. Kaufen werde ich es mir wohl nicht.

13.11.2012 | 17:07 Uhr

michael66
michael66
Neues Gameplayvideo und Infos zur Demo + Vorbesteller-Boni
sieht echt geil aus habs auch schon bestellt 27,99 €

06.11.2012 | 21:05 Uhr

dersniper
dersniper
Screens: Wer braucht schon Mario, wenn es Vettel und Schumacher gibt?
Als Arcade gern aber 50€ Danke nein

26.10.2012 | 11:07 Uhr


1/2