Fighters UNCAGED Test Xbox 360 - XboxFront.de
Artikelinformation
Packshot: Fighters UNCAGED
Fighters UNCAGED
Ubisoft
Xbox 360

       

Test: Fighters UNCAGED


zurück
zurück
Seite 1  |  Fazit


Wenn man sich das Kardio-Boxen in Ubisofts "Your Shape Finess Evolved" ansieht, stellt man fest, dass es durchaus möglich ist, entsprechende Bewegungen in Schläge oder Tritte umzusetzen. Man könnte nun meinen, dass Ubisoft nun in der Lage wäre, ein tolles Kinect-Prügelspiel zu entwickeln. Man sieht vielleicht schon an der Formulierung, dass es oft anders kommt, als man denkt.



Der K(r)ampf beginnt!
Wir fassen uns heute erneut relativ kurz, denn viel Gutes gibt es bei Fighters Uncaged wahrlich nicht zu berichten. Grafisch macht der Prügler durchaus einen gar nicht so schlechten Eindruck, das war es aber auch schon mit den positiven Aspekten. Der Titel besitzt lediglich einen 1-Spieler Modus, in dem es darum geht, eine Reihe von CPU-Gegnern zu besiegen.

Spielerisch bietet Fighters Uncaged eine Überraschung: denn eigentlich steuert man gar nicht so, wie man es bei Kinect erwarten mag. Während man davon ausgeht, eigene Bewegungen ausführen zu können, geht es beim Ubisoft-Prügler darum, bestimmte vordefinierte Posen einzunehmen oder Schläge bzw. Tritte auszuführen um dann eine festgelegte Aktion beim eigenen Kämpfer auszulösen. Im Grunde genommen passiert also nichts anderes, als wenn man einen Button auf dem Controller drückt, der dann eine entsprechende Aktion auslöst.

Das Problem das dabei nun entsteht ist, dass die benötigten Moves, die man im Trainingsmodus erlernen kann, relativ genau ausführt werden müssen, um die gewünschte Aktion auszulösen. Dies gelang in unsrem Praxistest nur sehr selten, hinzu gesellt sich ein unglaublich zähes Spielgefühl, was durch die starke Verzögerung der Eingaben noch verstärkt wird. Ob das Lag jetzt durch Kinect selbst oder durch das Spiel verursacht wird, konnten wir nicht zweifelsfrei klären, ist aber eigentlich auch nebensächlich.

Ein weiteres Problem stellt die Tatsache dar, dass man nur in bestimmten Augenblicken im Spiel Aktionen ausführen kann, ähnlich wie bei einem rundenbasierten RPG. Da man jedoch nicht genau einschätzen kann, wann das ist, endet das Spiel in einem wilden Rumgezappel was wiederum dafür sorgt, dass man die Kampfstätte bereits nach ein paar Minuten völlig verausgabt und kopfschüttelnd verlässt.


zurück
zurück
Seite 1  |  Fazit


20.12.2010 : Matthias Brems


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (4)
w1ll iam XIII
w1ll iam XIII
Test
mal ganz ehrlich..das ganze kinect is zur zeit net so pralle..erstens nur kack games auf dem markt.und wann die richtigen knaller kommen steht in den sternen..also kann man es zur zeit nur als videochat nutzen..da reicht auch die kleine camera.aber die gute werbung von microsoft hat ja wieder gute arbeit geleistet..oh man......

21.12.2010 | 23:50 Uhr

lada203
lada203
Review: Wer hat da den Käfig aufgelassen?
SAiNt, also bis jetzt habe ich noch keinen gesehn der Fighters Uncaged gelobt hat, man muss kein wissenschaftler sein um zu sehen das, dass Spiel kompletter Mist ist.

20.12.2010 | 15:04 Uhr

SAiNt
SAiNt
Test
LOL geiler test endlich sagt mal jemand die wahrheit... das game ist CRAP und kostet noch 45 euro. Ich habs leider direkt zu beginn gekauft weil yourshape so gelobt wurde. ich dachte ubi hätts drauf...

20.12.2010 | 13:56 Uhr

caci
caci
Launch-Trailer
cool,ist alles schon vorbestellt.

05.11.2010 | 18:35 Uhr


1/1