Artikelinformation
Packshot: Left 4 Dead
Left 4 Dead
Electronic Arts
Xbox 360

       

Test: Left 4 Dead


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


Valve strotzt tapfer allen Befürchtungen der zahlreichen Left 4 Dead Fans, die Entwickler könnten nach dem recht eiligen Release des im November erscheinenden zweiten Teils die versprochenen Inhalte für den ersten unter den Tisch fallen lassen. Der neue DLC hört auf den Namen Crash Course. Wir klären auf, ob sich der Download lohnt oder ob wir es dem Namen entsprechend mit einer virtuellen Bruchlandung zu tun haben.



„I hate helicopters!“
Nachdem das Survival Pack seinerzeit mit neuem Modus gratis erschien, bietet Crash Course nun zu einem Preis von 560 MS-Points eine neue Kampagne mit zwei Unterkapiteln. Dabei knüpft der Content an die Mercury Hospital-Kampagne an, die damit endete, dass unsere vier Überlebenden mit einem Helikopter vom Dach des Krankenhauses flüchten konnten. Startet ihr nun Crash Course ist vom Hubschrauber allerdings nicht mehr viel übrig. Das unbrauchbare Wrack vor Augen heißt es nun, wie sollte es anders sein, zu Fuß weiter zu ziehen. Spätestens jetzt erklärt sich auch der Titel.

Größter Unterschied zu den sich bereits auf der Disk befindenden Kampagnen ist die Anzahl der Unterkapitel. Keine fünf, sondern lediglich zwei umfasst der DLC: „Die Gassen“ und „Finale im Truck-Depot“. Diese sind allerdings länger als zuvor und so kommt auch Crash Course insgesamt auf eine Spielzeit von etwa einer halben Stunde. Eine weitere „Neuerung“ fällt ebenso recht schnell ins Auge, nein, vielmehr ins Ohr, denn die Überlebenden sprechen nun mit gespaltener Zunge. Verwirrt? Das war ich auch, da sämtliche Kontext-basierten Zeilen nun in Englisch gesprochen werden – mit den Stimmen der US-Version versteht sich. Eigentlich gehöre ich zu denen, die eine englische Synchro bevorzugen, doch der Wechsel zwischen Deutsch und Englisch ist einfach nur bescheuert. Letztendlich bleibt Left 4 Dead jedoch was es ist: ein geradliniger Shooter, der sich nicht wirklich um eine Story schert. Somit halten sich Dialoge in Grenzen und das Sprachgewirr fällt kaum ins Gewicht. Schade ist jedoch, dass das Setting keine merklichen Neuerungen mit sich bringt. Im Gegenteil, erinnert die Umgebung doch stark an den Bahnhofspart der Blutdurst-Kampagne. Da wäre sicherlich mehr drin gewesen. Stürzen werden sich Fans des Spiels aber sicherlich auf die zehn neuen Erfolge. Wir haben sie abschließend für euch einmal aufgelistet.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


02.10.2009 : Benjamin Doum


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (0)

1/0


Vulnerability Scanner