Artikelinformation
Packshot: Titanfall 2
Titanfall 2
Electronic Arts
Xbox One

AWARD - Gameplay
       

Test: Titanfall 2


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


Was haben EA und Respawn Entertainment sich nur bei dem Release mit Titanfall 2 gedacht? In direkter Konkurrenz mit Battlefield 1 und Call of Duty: Infinite Warfare erhält der Underdog unter den diesjährigen Shootern doch kaum Beachtung. Und dabei verdient das Spiel jede Anerkennung. In unserem ausführlichen Test lernt ihr nicht nur die Gründe für unser recht spätes Fazit kennen, sondern erfahrt auch die überraschenden Stärken und enttäuschenden Schwächen des Titels kennen.



Endlich Singleplayer
Zu einem ordentlichen Shooter gehört auch eine Singleplayer-Kampagne.“ So ist zumindest die Haltung vieler Genre-Fans. Aber am Ende wird dann für gewöhnlich über diesen Teil des Spiels nur ge-mech-ert. Mit Titanfall 2 spendiert Respawn Entertainment ihrer Marke erstmals auch eine Einspieler-Erfahrung und wer hätte es gedacht: Es gibt deutlich weniger zu bemängeln als erwartet. Aber erklären wir euch was der Modus bietet und ihr merkt selber, weshalb diese Erfahrung nicht ignoriert werden sollte.



Gemeinsam mit dem Titan BT-7274 beschreitet der frisch gebackene Pilot Jack Cooper mehrere Level um mehrere Köpfe einer Söldner-Truppe zu überwältigen und so ganz nebenbei den Bau einer Superwaffe zu verhindern. Na gut, die Geschichte ist nicht der Brüller. Die Charaktere bleiben im gesamten Verlauf zu blass und der Plot ist durchweg vorhersehbar. Einzige Ausnahme in der schwachen Erzählung sind die Dialoge zwischen dem Helden und seinem metallischen Freund. Denn diese enthalten nicht nur viel Charme und Witz, sondern erzeugen erstaunlicher Weise eine schnelle persönliche Bindung zum Mech. Nicht selten fiel es uns schwer den riesigen Kampfroboter alleine zurück zu lassen um ein gewisses Ziel zu erreichen.

Neben der Beziehung zwischen den zwei Charakteren hat Titanfall 2 aber noch deutlich prägendere Stärken auf Lager. Allem voran das abwechslungsreiche Gameplay. Denn entgegen der üblichen Strategie, einem Shooter Gegner-geflutete Abschnitte zu geben und diese mit Filmsequenzen voneinander zu trennen, haben sich die Entwickler von diesem Prinzip komplett gelöst. Es gibt kaum Sequenzen die einem die Kontrolle entreißen, was jedem Spieler die passende Spielgeschwindigkeit eröffnet. Wer rushen will, dem ist es erlaubt, wer lieber genießt und beobachtet, der darf sich Zeit lassen. Eine ideale Balance.



Auch gegen das monotone Geballer hat Respawn ein funktionierendes Gegenmittel gefunden. Elemente dieser Medizin bestehen aus ausgeklügelten Arealen, die jede besondere Funktion des Gameplays geschickt ausnutzen und mit innovativen Ideen verknüpfen. So gibt es riesige Bereiche, welche mehrere Wege erlauben und zum Erkunden einladen, schlauchartige Abschnitte, bei denen Doppelsprünge und Wallruns im Stil eines Jump`n Run-Spiels gefordert sind und das ganze vollgepackt mit erinnerungswürdigen Inszenierungen. Beispielsweise springt man in einer Fabrik zwischen Plattformen bis man plötzlich von einer hängenden Stadt umgeben ist. Dann gibt es aber noch ein Level in einem geheimen Labor durch welches nur mit Hilfe von Zeitsprüngen zu bewältigen ist. Des Weiteren wartet eine Verfolgungsjagd hoch oben in der Luft auf die Spieler, bei der von einem Flieger zum anderen gehüpft wird. Wer diese Erfahrung mitgemacht hat, wird sich noch lange daran erinnern.

Kurz gesagt: Die Kampagne von Titanfall 2 ist spielerisch das Beste was ein Shooter seit Jahren spendiert bekommen hat. Nicht zuletzt weil die Balance zwischen Feuergefechte und ruhige Passagen schon fast perfekt funktioniert. Langeweile kommt garantiert keine auf. Für einen möglichen Nachfolger wünschen wir uns lediglich eine längere Spielzeit, als die derzeitigen sechs Stunden.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


09.11.2016 : Marc Schley


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (23)
JimBo
JimBo
Auf in die zweiter Runde: Nächste Techtest zu Titanfall 2 gestartet
Ich bin nicht so begeistert. Weder auf der PS4 noch nach dem Umstieg auf die One. Finde immer noch, das das Gameplay stark an CoD angelehnt ist. Gerade in Pilots vs. Pilots.
Die Titans gehen schneller down, man muss zudem 2 mal auf den Titan, früher konnte man drauf "reiten" und mit der Wumme bearbeiten. Gut. Man kriegt seinen Titan schneller. Mir fehlt auch das individuelle anpassen der Pilots. Zu jeden anpassen gibt´s einen Pilots Skin...
Nettes Spiel aber für mich kein Grund vorzubestellen.

28.08.2016 | 15:37 Uhr

MedPsy
MedPsy
Auf in die zweiter Runde: Nächste Techtest zu Titanfall 2 gestartet
Abend! Nein, brauchst Du nicht. Macht richtig Laune sag ich Dir. Das einzige seltsamste was mir jetzt aufgefallen ist, ist das man aus unerklärlichen Situationen plötzlich stirbt! Aber sonst Bombe! Gruß

26.08.2016 | 22:40 Uhr

mad7156
mad7156
Auf in die zweiter Runde: Nächste Techtest zu Titanfall 2 gestartet
Muss man beim 2ten Wochenende die Demo nochmal herunterladen?

26.08.2016 | 09:57 Uhr

herbert roth
herbert roth
Jetzt es ist offiziell Titanfall 2 erscheint auf allen Plattformen mit 60 FPS
Gute Frage, probier dein Glück doch einfach bei der hotline, fragen kostet nix ;-)

21.08.2016 | 14:45 Uhr

Songohan81
Songohan81
Jetzt es ist offiziell Titanfall 2 erscheint auf allen Plattformen mit 60 FPS
Hallo Leute Mal ne Frage an alle.Mir ist bei der lb Taste der Deckel abgebrochen. Ist da eigentlich Garantie drauf oder ist das Abnutzung?Es handelt sich um den Forza6 Controller,nicht mal ein Jahr alt.Die Xbox ist registriert. Weiß aber nicht ob man den Controller extra registrieren muss,was bei mir nicht funktioniert hat.
Danke für die Antworten

21.08.2016 | 13:46 Uhr


2/5