Aliens: Colonial Marines Test Xbox 360 - XboxFront.de
Artikelinformation
       

Test: Aliens: Colonial Marines


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


Was passierte eigentlich nach Aliens 2 – Die Rückkehr? Diese Frage beantwortet der Ego-Shooter Aliens: Colonial Marines, der Titel von Gearbox Software ist also so etwas wie Aliens 2.5. Im Fokus stehen wieder taffe Marines, mit denen man viele bekannt Schauplätze besucht und sich dort mit den Aliens herumschlägt. Das ist leider nicht so gruselig und spannungsgeladen ausgefallen, wie es sich manch Alien-Fan womöglich erhofft hat.



Hier stimmt was nicht!
Die Geschichte von Aliens: Colonial Marines beginnt wenige Wochen nach den Ereignissen des zweiten Alien Films. Colonial Marines wollen herausfinden was auf der USS Sulaco geschehen ist, der Spieler schlüpft dabei in die virtuelle Haut von Corporal Christopher T.Winter. Zusammen mit seinen Kameraden macht sich der Soldat auf zum riesigen Raumschiff und merkt dort sehr schnell, dass etwas Seltsames vor sich geht. Schon nach wenigen Minuten macht er Bekanntschaft mit den fiesen Xenomorphe. Gegen die aggressiven Biester hilft natürlich nur Waffengewalt, weshalb man mit diversen Schießprügeln, Maschinengewehr, Pump-Gun etc., die Gegner unter Beschuss nimmt. Im späteren Spielverlauf kommen noch andere Waffen wie etwa der Flammenwerfer und die sehr coole „Smart Gun“ hinzu, die selbstständig Ziele anvisiert.

Der Spielverlauf von Aliens: Colonial Marines ist insgesamt sehr linear und zum Teil wenig abwechslungsreich. In den ersten Stunden ballert man sich durch enge Gänge des Raumschiffs, öffnet und verschließt Türen, drückt Schalter und … ballert weiter. Erst später setzt einem das Spiel ein paar spannender Aufträge vor. So muss man sich etwa leise an Aliens vorbeischleichen oder Geschütze an bestimmten Stellen anbringen. Allzu oft wird einem beim Missionsdesign aber nur Standardkost vorgesetzt.

Auf der USS Sulaco tummeln sich übrigens auch feindliche Soldaten, die ebenso wie die Aliens euren Tod wollen. Die Kämpfe gegen die Menschen sind leider nicht besonders aufregend. Der Grund: die künstliche Intelligenz ist eher schwach. Da wird schon mal in die falsche Richtung geschossen oder man schlicht ignoriert. Auch konnten wir nicht verstehen, warum die meisten Soldaten mehr Schüsse vertragen als ein Alien.



zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


12.02.2013 : Stefan Grund


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (45)
Khadafi
Khadafi
Videovergleich: Wurden frühere Previews durch Renderszenen aufgebessert?
Hallo Leute,
hab ein großes Problem!
Und zwar wenn ich die Kampagne Starte gehts nach dem Intro zwar normal weiter jedoch hab ich nen riesen Bug drin.
Ganz am Anfang wenn er die Waffe durchladet und sie anschaut ist auf einmal das Gewehr weg. Die Hände halten zwar ein Gewähr jedoch ist keins zu sehn. Ich kann auch Zielen aber nicht schießen.
Hier ein Video das ihr genau wisst was ich mein.
http://www.youtube.com/watch?v=jKEHcje4iB0

17.02.2013 | 10:44 Uhr

Maddox McQuade
Maddox McQuade
Vergleich: E3 2012 Demo vs. finale Version
Was für eine Schweinerei!Sechs Jahre!was haben die Entwickler gemacht in der Zeit?Bestimmt gekifft!Demo sieht hammer aus!Finale Version dagegen ist Rotze!Sowas ist traurig!Hatte mich sehr gefreut über das Game!

15.02.2013 | 09:36 Uhr

BuLLeT
BuLLeT
Kampagne & Multiplayer: Dicker Patch behebt diese Mängel
Hier mal ein Vergleichsvideo in dem sehr schön zu sehen ist was uns im Vorfeld versprochen bzw suggeriert wurde und wie es im fertigen Spiel aussieht.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=6lGXDM3LGnk

Ich fühle mich dabei als Zocker irgendwie verarscht...

14.02.2013 | 22:38 Uhr

Marius
Marius
Kampagne & Multiplayer: Dicker Patch behebt diese Mängel
Ich will hier auch nochmal etwas loswerden: Ich habe das Spiel nun heute gekauft obwohl es in allen Kritiken schlecht gemacht wurde!
Und ich bin hellauf begeistert!
Ich kann die schlechten Kritiken überhaupt nicht nachvollziehen. Wir spielen es gemeinsam im Splitscreen und sind wirklich begeistert! Wer Left 4 Dead mochte sollte einen Blick auf dieses Spiel werfen. Eine spannende Kampagne mit Waffenupgrades und Ranksystem wartet auf euch! Die Grafik ist zwar nicht die beste, aber das wird durch die vielen Storyelemente wettgemacht. Hier und da passiert was, einfach gut gemacht!
Ich habe 50 Euro für ein gutes Spiel ausgegeben und Coop ist das wirklich ganz spannend!
Ich habe meinen Kauf nicht bereut! Da gab es andere Titel die ich absolut bereut habe, das Spiel gehört nicht dazu!
Danke Gearbox, das Game hat meine Erwartungen erfüllt!

14.02.2013 | 21:04 Uhr

otorno
otorno
Kampagne & Multiplayer: Dicker Patch behebt diese Mängel
Dead Space 3 habe ich nach 2 Stunden in die Ecke gestellt. Aliens C:M: wird gespielt, und das nicht knapp. Wenn ich ein Spiel mit der Lupe betrachte, dann finde ich immer etwas. Super Mario sieht auch scheiße aus, macht trotzdem Spaß. Leider musste ich auch bei diesem Test erneut feststellen, dass dieses Portal Spiele scheinbar nur oberflächig durchleuchtet. Klar, mir wird angezeigt wann ich mal einen Blick auf den Radar werfen sollte. Natürlich warnt mich das vor Gefahren. Wo bitte aber bleibt der Hinweis, dass man diesen Umstand in den Optionen schnell beseitigen kann? Da kann man das nämlich AUS stellen. Gerade im Koop ist das Spiel ein richtiges Brett und verspricht eine Menge Spaß. Finde es schade, dass sich die vermeintlichen Zielgruppen durch solche Tests beeinflussen lassen. Klar, Dead Space 3 ist der Oberhammer... Klar, denn EA hat ja auch Millionen in die Werbung gepumpt. Und die ganzen Shirts, Pappaufsteller, Tassen landen wo? Richtig, bei den Redaktionen. Und die bestimmen dann durch den nächsten Test euer Kaufverhalten. Für den einen oder anderen vielleicht ein Fail!? Macht euch euer eigenen Bild. Man liest nur von Leuten, die das Spiel nie kaufen würden. Jedoch liest man nichts von Leuten die dieses Spiel schon besitzen und es nach dem Spielen zurückgegeben haben... Komisch...

14.02.2013 | 13:25 Uhr


2/9