Artikelinformation
       

Preview: Naruto: Rise of a Ninja


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


Zwei Previews und immer noch kein Ende: Nachdem wir euch bereits erste exklusive Informationen und eine Vorschau anhand der UbiDays-Demo kredenzen durften, stattete Naruto: Rise of a Ninja nun auch der diesjährigen Games Convention in Leipzig einen Besuch ab. Wir saßen vor wenigen Minuten einer Präsentation des Anime-Titels bei und unterbreiten euch diesen Ausflug in die Stadt Konoha in unserem Preview.



Reiseführer durch Konoha
Eines vorweg: Viel wurde zwar nicht gezeigt, dafür waren die bewegten Szenen umso inhaltsreicher. Die Präsentation splittete sich in drei Abschnitte. Der erste Teil galt dem Dorf Konoha, dem zentralen Ausgangspunkt von Naruto: Rise of a Ninja. Somit stand auch die erste Aufgabe unmissverständlich fest, als Naruto von einem Shop-Inhaber eine Minimission bekam: Nudeln wollten so flink wie möglich zu ihren Kunden ausgeliefert werden. Anstatt gemütlich per Fahrrad oder Vierrad-Vehikel zu seinen hungrigen Dorfbewohner zu cruisen, nimmt der rotzfreche Bengel lieber den kürzesten Weg durch die Luft. Dazu springt der Spieler über gähnende Abgründe, spurtet Häuserwände empor, springt von Dach zu Dach oder slidet auf Häuserrinnen.

Ortswechsel: Naruto befindet an einem mit vielen Fallen gespickten Fluss, der nur mithilfe der richtigen Flinkheit überwunden werden kann, denn überall lauern Lianen, die dem angehenden Ninja einen Strich durch die Rechnung machen. Solltet ihr allerdings ungewollt ins Wasser fallen, bieten euch reichlich gesäte Checkpoints die Möglichkeit, bestimmte Passagen wiederholt anzugehen.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  Fazit


23.08.2007 : Patrick Schröder


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (0)

1/0