Artikelinformation
       

Hands On: PES 2015 - Pro Evolution Soccer


zurück
zurück
Seite 1  |  Fazit


Nachdem Konami im vergangenen Jahr auf die Veröffentlichung einer NextGen-Variante von Pro Evolution Soccer 2014 verzichtet hat, feiert die Serie mit dem diesjährigen Ableger ihr Debüt auf PlayStation 4 und Xbox One. Auf der gamescom hatten wir erstmals die Möglichkeit die Fußballsimulation anzuspielen. Wie sich das neue PES anfühlt? Im Hands On erfahrt ihr’s.



Höhen und Tiefen
Sechs verschiedene Nationalmannschaften standen in der gamescom-Demo zur Wahl, in der Hoffnung auf viele Tore entschieden wir uns spontan für die Wiederholung des WM-Halbfinals zwischen Deutschland und Brasilien. Optisch haut uns das Spiel trotz Einsatz der Fox-Engin zunächst nicht vom Hocker. Abgesehen von leicht verbessertem Lighting und schöneren Rasentexturen, hat sich im Vergleich zum Vorgänger nämlich nur wenig verändert. Immerhin wissen zahlreiche neue Bewegungsanimationen zu entzücken. Größere Unterschiede gibt es allerdings im spielerischen Bereich. Es vergeht nur wenig Zeit, bis man sich an das neue Spielgefühl in Pro Evolution Soccer 2015 gewöhnt hat. Besonders gut gefällt die verbesserte Spielkontrolle, die eine extrem akkurate Ballführung und präzise Richtungswechsel ermöglicht, wovon die Spielbarkeit des neuen PES extrem profitiert.



Auf weiterhin hohem Niveau bewegt sich die Ballphysik des Spiels. Diese gehörte in den vergangenen Jahren stets zu den großen Stärken der Serie, und hinterlässt auch in diesem Jahr nur wenig Anlass zur Kritik, sucht man das Haar in der Suppe, könnte man kritisieren, dass Torschüssen hin und wieder etwas Schnitt fehlt. Das aber wäre Meckern auf höchstem Niveau. Echten Anlass für Ärger liefert die zum Teil katastrophal agierende künstliche Intelligenz. Befinden sich mehrere Spieler in Ballnähe kommt es nicht selten zu irrwitzigen Slap-Stick-Einlagen, in denen der Ball in bester Billardmanier von einem Spieler zum nächsten prallt. Torhüter lassen Schüsse darüber hinaus grundsätzlich nach vorne abprallen, so dass aufmerksame Angreifer ohne Mühe einschieben können. Diese Kinderkrankheit, unter der praktische alle Vorgänger litten, wurde also auch ins NextGen-Debüt mitgeschleift. Schade!

Konkrete Details zu neuen Lizenzen wollte uns Konami noch nicht verraten. Hierzu soll es erst kurz vor dem Release im November handfeste Informationen geben. Über weitere mögliche Inhalte und Spielmodi wurde sich ebenfalls in Stillschweigen geübt.


zurück
zurück
Seite 1  |  Fazit


14.08.2014 : Michael Keultjes


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (16)
-INSOMNIAC-
-INSOMNIAC-
Konami gab Infos zur Auflösung bei PES 2015 - Pro Evolution Soccer bekannt *UPDATE*
Also das zeugt doch wirklich von Unlust, Ignoranz oder Inkompetenz der Entwickler... Sowas wie Project Cars (soll), oder Destiny laufen sauber auf 1080, aber ein Spiel mit 22 Tipkick Figuren auf dem Platz schafft es nur auf 720. *ROFL*
Sorry aber selbst Destiny - das einen Exclusiv-Deal mit Sony hat und dort auch zunächst mit mehr Auflösung lief - hatte da schon 9XXp geschafft. 720 bei einem solchen Game sind für mich ein Armutszeugnis für den Entwickler. Nicht dass mich PES besonders interessieren würde, aber die Aussage ist echt der Knaller.

30.09.2014 | 09:58 Uhr

SONGOKU
SONGOKU
Konami gab Infos zur Auflösung bei PES 2015 - Pro Evolution Soccer bekannt *UPDATE*
Naja,KONAMI unterstützt halt die PS4 und vernachlässigt die ONE Version.
Absolute Frechheit das keine 1080 erzielt werden,meiner Meinung nach obwohl das ein Muß ist und die ONE das durchaus auch darstellen kann.Gebs euch mehr Mühe Konami😁

30.09.2014 | 09:23 Uhr

JamesBond2015
JamesBond2015
Konami gab Infos zur Auflösung bei PES 2015 - Pro Evolution Soccer bekannt *UPDATE*
Also auch wenn man schon etliche male über die Auflösung in Spielen diskutiert hat, aber hier sind wirklich 1080 notwendig. Hatte mir die Demo zu runter geladen und das Spiel wirkte schon pixelig (zuschauer zB)

30.09.2014 | 08:19 Uhr

Vangl
Vangl
Konami gab Infos zur Auflösung bei PES 2015 - Pro Evolution Soccer bekannt *UPDATE*
Naja, beim Hochskalieren wird das Bild auf die höhere Auflösung gestreckt und dann die Bildinformation durch Interpolation errechnet und so das Bild um die dazwischen liegenden Punkte erweitert. So die Erklärung einiger Seiten welche Google beim Begriff "hochskalieren" gefunden hat. Sieht bestimmt besser aus als die 720p, wird jedoch an die Qualität einer richtigen 1080p Auflösung nicht herankommen. Schade ..

30.09.2014 | 07:36 Uhr

FrontLeader
FrontLeader
Neuer Gameplay Trailer zu PES 2015 erschienen & Demo aus anderer Region laden
Bei der Wahl der Region gibt es definitiv keine Beschränkungen

19.09.2014 | 13:00 Uhr


1/4


Vulnerability Scanner