Artikelinformation
Packshot: Lords of the Fallen
Lords of the Fallen
Koch Media
Xbox One

       

Preview: Lords of the Fallen


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


Während Dark Souls noch auf der Last-Gen ausharrt und Darksiders vorerst eine Pause einlegt, haben es sich CI Games und Deck 13 zur Aufgabe gemacht, beide Spiele miteinander zu vereinen und auf die Xbox One zu bringen. Herausgekommen ist dabei das „uneheliche Kind“ der beiden Top-Franchises, welches auf dem Namen Lords of the Fallen hört und Badass-Feeling pur verspricht. Alles Wichtige zu Lords of the Fallen erfahrt ihr nun in unserem Preview.



Das Böse wird mit Bösen bekämpft
Es geht auch anders! In Lords of the Fallen spielen wir nicht irgendeinen schnöden Fantasy-Helden, der etwas zu verlieren hat oder nach Rache sühnt, sondern Harkyn, einen solch üblen Zeitgenossen, dass selbst der größte Schurke blass dagegen aussieht. Doch beginnen wir zunächst einmal ganz von vorne.

Lords of the Fallen spielt in einer mittelalterlichen Welt, in welcher sich die Menschheit vor mehreren tausend Jahren gegen ihren Gott aufgelehnt und diesen mitsamt seiner finsteren Armee im Erdreich eingeschlossen hat. Mit letzter Kraft griff der gefallene Gott nach der Freiheit und so ragt nur noch seine erstarrte Hand aus seinem steinigen Gefängnis unter dem Erdboden hervor und dient seither als Mahnmal. Vorerst herrscht Frieden auf der Welt und jeder der diesen zu gefährden droht, wird mit den Konsequenzen konfrontiert sowie mit einer Tätowierung für jedes einzelne seiner Vergehen im Gesicht gezeichnet.



Plötzlich erscheinen jedoch nach und nach die finsteren Schergen des einstigen Gottes auf der Bildfläche, doch es gibt leider keinen Krieger, der stark genug ist, es mit dem übermächtigen Gegner aufzunehmen - bis auf einen: Harkyn. Dieser ist wie eingangs beschrieben kein Vorzeigeheld, sondern ein Straftäter, dessen Gesicht mit Tätowierungen übersät ist und der jede erdenkliche Straftat in dieser Welt begangen hat. Doch wer das Böse nicht mit Gutem bekämpfen kann, muss eben versuchen das Feuer mit Feuer zu bekämpfen und so wird Harkyn, der nichts zu verlieren hat und nicht danach strebt ein Held zu sein, auf die Reise geschickt, um die Armeen des gefallenen Gottes in die Schranken zu weisen.


zurück
zurück
Seite 1  |  2  |  3  |  Fazit


11.07.2014 : Matthias Brems


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (29)
singing_fish
singing_fish
Neue Erfolge für die Lords of the Fallen-Macher beim Deutschen Computerspielpreis 2015
Das freut mich für das Studio. Wenn es auch nicht an DarkSouls I heranreichen kann, so ist es doch besser als DS2.
Gute Arbeit :)

22.04.2015 | 15:54 Uhr

singing_fish
singing_fish
Test
Ich glaube irgendjemand fing an mit einem schlechten Test und nun traut sich Niemand mehr das Spiel fair zu bewerten.
Dark Souls I hat mit einigen von uns etwas angestellt, fürchte ich. Vermutlich wird es nie wieder ein derart gutes Spiel geben (wie DS2 beweist). Das kann man akzeptieren.
Hier haben wir ein Rollenspiel, das ähnlich ist. Zum Glück, Denn das tausendste DragonAge oder casual Diablo braucht auch nicht jeder. Sind die Helden in diesen Spielen nicht auch so wie bei LotF bemängelt wird?
Bei LotF gibt es sicher Minuspunkte wie die Bugs und ein fehlendes MP. Hier sollte man allerdings bedenken mit welchem Budget dieses Spiel entstanden ist. Es gibt Andere bei denen 500Mio. verfeuert werden und trotzdem sind die Bugs nicht schöner, noch die Story (äh, schon gut) besser.
Die Grafik bei LotF ist austauschbar, schreiben einige? Hm, ja, sowas passiert bei CoD und so natürlich nicht..
So kommen wir gleich mal zum Positiven:
Die Optik zählt übrigens zum Besten was NextGen bislang zu bieten hat und das in einem Rollenspiel, wo man viel Zeit und Aufwand in funktionierende Level, Quests, Balancing usw. investieren muß.
Gegen die Sonne zu kämpfen ist zB. anstrengend, weil man wirklich geblendet wird. Schnee weht durch offene Fester herein und schimmert im Licht, ein magischer Stab hinterläßt ein schwaches Glimmen an Boden und Wänden. Funken fliegen wenn man auf Schilder drischt und glühen nach. Guckt man von der Mauer ins schneebedeckte Tal sieht man Wolken und Nebel in einer Qualität ziehen, dagegen sehen die Berner Alpen bei FM5 aus wie aus Minecraft.
Untermalt wird alles von einem schon übertrieben bombastischen Sound.
Die Tester überall auf der Welt sind ja scheinbar alles DS Fans. Wirkliche Mängel an LotF, wie zB. die Möglichkeit in engen Gängen mit grossen Waffen kämpfen zu können, fällt bislang aber keinem auf.
Fazit: Fans anspruchsvoller Action-RPGs brauchen Lords of the Fallen also. Nicht so gut wie DS, doch das geht ja jedem Spiel so.

04.11.2014 | 08:54 Uhr

DanteAlexDMC
DanteAlexDMC
Test
LOL also ehct ich kann nur den Kopf schüttel der diesen Test hier gemacht hat.. *kopf hau* Es ist ein gutes spiel aber es so schlecht zu amchen ist schon krass vorallem die Minus Punkte...

- Langweilige Story

* Ohhhjaaa als hätte Dark Souls eien INTRESSANTE Story also wirklich...
- Eintöniges Missionsdesign

* genau und bei Dark Souls sind alle Perfekt... aber NATÜRLICH...

- Geringe Gegnervielfalt

* Hat DS den sooo viele?

- Schwache deutsche Sprecher

* Immerhin gibt es eine Deutsche Sprecher udn der Charakter selbst hat mehr Persönlichkeit als der Charakter in Dark Souls den man erschafft. Die haben es noch nicht hinbekommen das er spricht. Also das als Minus zu zählen... *doppelt kopf hau*

- K.I-Aussetzer bei den Gegnern

* Haben das nicht alle Gegner???

03.11.2014 | 19:30 Uhr

Kakazu
Kakazu
Test
Also ich finde in dem Test wird einfach zu viel mit Dark Souls vergleichen. In jedem 2. Satz kommt Dark Souls vor. Und die Contra Punkte beim Fazit könnte man auch bei Dark Souls zuordnen außer das mit den deutschen Sprechern natürlich^^

03.11.2014 | 15:44 Uhr

singing_fish
singing_fish
Lords of the Fallen
Gut zu hören :D

26.10.2014 | 09:14 Uhr


1/6


Vulnerability Scanner