Special - Gears of War: Judgment - Interview mit Epic Games Lead Level Designer Jim Brown
zurück
zurück
Seite 1



Gears of War: Judgment - Interview mit Epic Games Lead Level Designer Jim Brown

Im Rahmen eines Presse-Events im Hamburger Club Grünspan konnten wir nicht nur erstmals Hand an Gears of War: Judgment legen, es stand uns auch Epic Games Lead Level Designer Jim Brown Rede und Antwort auf die Fragen, die uns dringend unter den Nägeln brannten:

XboxFRONT:
Hey Jim!


J. Brown:
Hey!

XboxFRONT:
Ihr habt mit GoW: Judgment einen völligen neuen Ansatz für die Präsentation der Kampagne. Hat das einen Einfluss auf die Spieldauer und wie umfangreich ist die Kampagne diesmal ausgefallen?


J. Brown:
Die Hauptkampagne ist etwas kürzer als in den bisherigen Teilen. Zusätzlich gibt es aber noch die freispielbare „Aftermath“-Kampagne, die in ihrer Erzählweise eher etwas klassischer gehalten ist. Beide zusammen ergeben dann in etwa eine ähnliche Spieldauer wie in GoW 3. Außerdem ist der Wiederspielwert durch Elemente wie unser neues „Declassified“-System und das „Smart-Spawn-System“, kurz „S3“, wesentlich höher und es gibt natürlich auch wieder die höheren Schwierigkeitsgrade, die das Spiel nochmal wesentlich kniffliger machen.

XboxFRONT:
Seit kurzem kann man online bereits die Erfolge-Liste für GoW: Judgment einsehen. Aus diesen kann man schließen, dass es wieder ein Re-Up-System geben wird. Was habt ihr am Level-System im Vergleich zum Vorgänger verändert?


J. Brown;
In Gears 3 konnte man bis Level 100 aufsteigen und man musste extrem viel Erfahrung auf den letzten Leveln aufbringen. Der Aufstieg von Level 99 auf 100 war irrsinnig schwer. Deswegen haben wir in Judgment nur 50 Level und die Erfahrungskurve ist nicht ganz so steil. Dafür kann man - glaube ich, ich bin mir gerade nicht ganz sicher lacht - bis zu achtmal „Re-Up“en und Prestige erlangen und für jedes Mal wirst du belohnt indem du neue Sachen freischaltest.

XboxFRONT:
Apropos „freischalten“ - man hat bereits im Vorfeld viel über die neuen Belohnungen wie Waffenskins und die neuen Charakterskins gehört. Wie stark wird man seinen Charakter denn tatsächlich anpassen können?


J. Brown:
Wenn du Judgment spielst, wirst du ähnlich wie im Vorgänger bestimmte Ziele und Fortschritte in Form von Erfahrungspunkten, Erfolgen, Bändern und Medaillen erlangen. Und für die Erfolge die du erzielen kannst bekommst du immer wieder Preisboxen. Es gibt verschiedene Stufen dieser Boxen – von sehr gewöhnlichen, bis hin zu extrem seltenen – und je nachdem, wie gut du beispielsweise in einem Level abgeschnitten hast, fällt auch deine Belohnung aus. In diesen Boxen ist dann ein zufälliges Item. Das könnte zum Beispiel ein Waffenskin, eine Rüstungsanpassung oder einfach nur etwas zusätzliche Erfahrung sein. Es gibt viele verschieden Anpassungen und Variationen, sogar wesentlich mehr, als wir in Gears of War 3 hatten.

XboxFRONT:
Ihr habt uns gerade während der Präsentation einen ersten Einblick in den neuen Survival-Modus gewährt. Demnach wird dieser sich wie eine Koopvariante von Overrun mit insgesamt zehn Wellen spielen. Wird es ähnlich wie in Gears of War 3 in der zehnten Welle auch einen Bossgegner geben?


J. Brown:
In Gears of War Judgment gibt es zwar keine Bosse, es erwartet die Spieler aber in jeder Welle ein neuer Gegnertyp. Dieser steht dann quasi für eine Welle im Rampenlicht. In der zehnten und letzten Welle lass wir dann alles was wir haben auf den Spieler los und zwar in wesentlich größeren Mengen und auch noch wesentlich länger, womit sie viel härter als alle Wellen zuvor ist. Die zehnte Welle läuft dann ganz nach dem Motto: „Hey, Mega-Party – du wirst sterben!“ lacht.

XboxFRONT:
Gibt es konkrete Zukunftspläne bezüglich möglicher DLC´s?

(Zu diesem Zeitpunkt wurde der VIP-Season Pass noch nicht enthüllt - Anm. d. Red.)

J. Brown:
Die gibt es – allerdings können wir noch nichts Konkretes ankündigen, außer, dass wir unsere Spiele immer auch nach dem Launch weiter unterstützen. Es wird also auf jeden Fall zusätzliche Inhalte geben.

XboxFRONT:
Vor allem Multiplayer-Fans dürfte interessieren, wie ihr in Judgment den Umgang mit den dedizierten Servern handhabt. Was gibt es da neues zu berichten?


J. Brown:
Die Judgment-Server entsprechen in etwa denen von Gears of War 3. Wir haben allerdings einige kleine Verbesserungen, wie etwa die Einführung zusätzlicher Regionen, vorgenommen. Die Server sind online und laufen hervorragend. Außerdem haben wir die Konnektivität überprüft und verbessert. Es gibt also mehr und vor allem bessere Server als noch in Gears of War 3.

XboxFRONT:
Werden die Gears of War 3 Server weiterhin unterstützt?


J. Brown:
Das weiß ich um ehrlich zu sein auch nicht genau.

XboxFRONT:
Vielen Dank für das Interview, Jim!


J. Brown:
Sehr gerne!
zurück
zurück
Seite 1


05.03.2013 : Theo Salzmann


Vulnerability Scanner