Artikelinformation

PES 2015 - Pro Evolution Soccer : "Wir haben ein halbfertiges Spiel verkauft!" Konami will mit PES 2015 wieder auf die Erfolgsspur

       
Auch wenn sich die Pro Evolution Soccer-Reihe in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt hat und neue Fans verbuchen konnte: zumindest hier in Europa spielt man was die Marktanteile angeht nur die sprichwörtliche "zweite Geige" hinter der fast schon übermächtigen Konkurrenz aus dem Hause EA Sports. Zumindest was den letztjährigen Ableger angeht, hat Konami nun einen "Schuldigen" gefunden: die Arbeiten an der Grafik.

Wie European Brand Manager Adam Bhatti von Konami nun via Videogamer.com mitteilte, hat der Schwerpunkt auf die grafische Darstellung bei PES 2014 der Serie sehr stark geschadet. Doch er geht noch weiter und gibt zu, dass man den Kunden ein "nur halbfertiges Spiel verkauft habe", was maßgeblich zur Enttäuschung der Fans beigetragen habe.

Doch keine Einsicht ohne neue Versprechungen und so kündigt Bhatti an, dass man diese Fehler bei PES 2015 auf keinen Fall wiederholen möchte. Leider geht er hier nicht weiter ins Detail, weswegen diese Aussage viel Raum zur Interpretation lässt. Fest stünde aber, dass man mit PES 2015 "die Magie" der beiden erfolgreichsten Ableger PES 5 und PES 6 einfangen will und das Spiel erst dann auszuliefern möchte, "wenn es wirklich fertig ist". Laut Bhatti wollte 2005 und 2006 nahezu jeder PES spielen, was sich mittlerweile jedoch geändert habe. Das Ziel sei es, diesen Erfolg wieder zu erlangen.

Wir sind der Meinung: Reden kann man viel... wir sind gespannt, ob Konami den großen Worten auch Taten folgen lässt. Was haltet ihr von dieser Aussage? Gebt ihr der PES-Reihe in diesem Jahr nochmal "blind" eine Chance? Wartet ihr ab auf die ersten Tests? Oder geht ihr vielleicht auf "Nummer Sicher" und bleibt weiter im FIFA-Lager? Sagt uns eure Meinung hier in den Kommentaren.


08.07.2014 : Matthias Brems


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (16)
-INSOMNIAC-
-INSOMNIAC-
Konami gab Infos zur Auflösung bei PES 2015 - Pro Evolution Soccer bekannt *UPDATE*
Also das zeugt doch wirklich von Unlust, Ignoranz oder Inkompetenz der Entwickler... Sowas wie Project Cars (soll), oder Destiny laufen sauber auf 1080, aber ein Spiel mit 22 Tipkick Figuren auf dem Platz schafft es nur auf 720. *ROFL*
Sorry aber selbst Destiny - das einen Exclusiv-Deal mit Sony hat und dort auch zunächst mit mehr Auflösung lief - hatte da schon 9XXp geschafft. 720 bei einem solchen Game sind für mich ein Armutszeugnis für den Entwickler. Nicht dass mich PES besonders interessieren würde, aber die Aussage ist echt der Knaller.

30.09.2014 | 09:58 Uhr

SONGOKU
SONGOKU
Konami gab Infos zur Auflösung bei PES 2015 - Pro Evolution Soccer bekannt *UPDATE*
Naja,KONAMI unterstützt halt die PS4 und vernachlässigt die ONE Version.
Absolute Frechheit das keine 1080 erzielt werden,meiner Meinung nach obwohl das ein Muß ist und die ONE das durchaus auch darstellen kann.Gebs euch mehr Mühe Konami😁

30.09.2014 | 09:23 Uhr

JamesBond2015
JamesBond2015
Konami gab Infos zur Auflösung bei PES 2015 - Pro Evolution Soccer bekannt *UPDATE*
Also auch wenn man schon etliche male über die Auflösung in Spielen diskutiert hat, aber hier sind wirklich 1080 notwendig. Hatte mir die Demo zu runter geladen und das Spiel wirkte schon pixelig (zuschauer zB)

30.09.2014 | 08:19 Uhr

Vangl
Vangl
Konami gab Infos zur Auflösung bei PES 2015 - Pro Evolution Soccer bekannt *UPDATE*
Naja, beim Hochskalieren wird das Bild auf die höhere Auflösung gestreckt und dann die Bildinformation durch Interpolation errechnet und so das Bild um die dazwischen liegenden Punkte erweitert. So die Erklärung einiger Seiten welche Google beim Begriff "hochskalieren" gefunden hat. Sieht bestimmt besser aus als die 720p, wird jedoch an die Qualität einer richtigen 1080p Auflösung nicht herankommen. Schade ..

30.09.2014 | 07:36 Uhr

FrontLeader
FrontLeader
Neuer Gameplay Trailer zu PES 2015 erschienen & Demo aus anderer Region laden
Bei der Wahl der Region gibt es definitiv keine Beschränkungen

19.09.2014 | 13:00 Uhr


1/4