Artikelinformation
Packshot: News
News
Allgemein

News: Lootbox bei Konsolen- und PC-Games – eine Art Glücksspiel?

       
Verstößt EA mit den Lootboxen in FIFA und Co. gegen das Glücksspielgesetz? So lautet der Vorwurf der belgischen Glücksspielkommission. Lest hier mehr!

Sind Lootboxen eine Form von Glücksspiel?
Lootboxen sind eine Art Paket innerhalb eines Videospiels, das zusätzliche Features für das Spiel enthält. Diese Pakete sind meist kostenpflichtig und der Spieler weiß vor dem Kauf nicht, was er bekommt. Für die belgische Glücksspielkommission ganz klar ein Fall von Glücksspiel. Aus diesem Grund sind Lootboxen in Belgien verboten. Allerdings wollen sich nicht alle Publisher von Computer Spielen an dieses Verbot halten. EA droht deswegen ein Gerichtsverfahren.

Für die belgische Glücksspielkommission ist das Prinzip der Lootboxen mit klassischen Glücksspielen wie zum Beispiel das Ankreuzen von Lottokästchen wie bei Lotto 6 aus 49 als auch das Platzieren von Sportwetten zu vergleichen. Sie sehen in den zusätzlichen Paketen ein hohes Suchtpotenzial. Dieser Kritik stimmen inzwischen auch Eltern und Mitglieder der Gaming-Community zu.

Lootboxen bei Videospielen
Eine Lootbox kann man sich als eine Art virtuelle Kiste vorstellen. Darin befindet sich eine zufällige Ansammlung bestimmter Objekte. Diese können je nach Videospiel zum Beispiel Ausrüstung in Form von Waffen oder Kleidung oder optische Features für den eigenen Avatar sein. Meist müssen die Boxen kostenpflichtig erworben werden, entweder durch die Währung im Spiel oder Echtgeld. Der Spieler weiß vor dem Kauf nicht, was sich in dem Paket befindet. Wird die Lootbox mit Wunsch auf einen speziellen Gegenstand gekauft und dieser ist nicht enthalten, kommt es schnell zum Kauf einer weiteren Box.
Aus diesem Grund wird den Lootboxen ein hohes Suchtpotenzial nachgesagt. Zudem würden die kostenpflichtigen Pakete falsche Erwartungen wecken und Pay-to-Win Systeme antreiben. Diese funktionieren meistens mit der Kreditkarte, was den Kauf von Ingame-Produkten noch vereinfacht. Für die belgische Glücksspielkommissionen deswegen ein ganz klarer Fall von Glückspiel.

Der Fall Electronic Arts
In Belgien stehen vor allem Spiele des Publishers Electronic Arts (EA) in der Kritik. Dort sind Lootboxen verboten und die Computerspiel-Publisher halten sich weitestgehend daran, mit EA als einzige Ausnahme. Der veröffentlicht weiterhin Videospiele mit Lootboxen, auch FIFA 19 soll davon betroffen sein. Beim Blick auf die Einnahmen durch den Online-Verkauf von Lootboxen wird klar warum. Rund 67% der Einnahmen von EA macht der Verkauf der Boxen aus.

Die Glücksspielkommission sieht in den kostenpflichtigen Überraschungspaketen einen klaren Verstoß gegen das Glücksspielgesetz und forderte in der Vergangenheit auch schon ein EU-weites Verbot für Star Wars: Battlefield II. Peter Naessens von der Kommission berichtet von empörten Eltern und Beschwerden aus der Gaming-Community. Die Kommission strebt ein Gerichtsverfahren gegen EA an. Sollte der Fall der Lootboxen tatsächlich vor einem Richter landen, hätte das definitiv Symbolcharakter.
Glückspiel oder Spielerentscheidung

Glücksspielen wird vor allem das hohe Suchtpotenzial vorgeworfen. Dabei muss immer bedacht werden, dass der Spieler selbst über den Kauf von Lotteriescheinen oder Lootboxen entscheidet. So sieht das auch die Entertainment Software Association (ESA), ein Zusammenschluss mehrerer großer Publisher von Computerspielen. Der streitet die Vorwürfe ab, dass es sich bei Lootboxen um eine Form von Glücksspiel handelt.

News für ist bereits erhältlich.

20.09.2018 : XboxFront


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (1373)
XboxOneSniper
XboxOneSniper
Turtle Beach verlängert Partnerschaft mit eSport-Phänomen Splyce
Naja Qualität sieht anders aus innerhalb von 2 Jahren an 3 Headsets am Bügel oder der Ohrmuschel Plastik abgebrochen.
Ich geh lieber zu Astro die haben wenigstens Ersatzteile.

24.04.2018 | 03:08 Uhr

herbert roth
herbert roth
Die neue Xbox One X - Gibt es auch Nachteile der neuen Konsole?
Ja auch da ist was dran lassen wir uns ueberraschen. Allein auf der e3 muss MS schon was bieten auch wenn es halt erst Ende nächsten Jahres kommt.

02.03.2018 | 00:11 Uhr

alpinestar
alpinestar
Die neue Xbox One X - Gibt es auch Nachteile der neuen Konsole?
Ja Herbert, ganz auszuschließen ist es natürlich nicht aber ich denke nicht das MS eine neue Konsole von Sony direkt kontert, und ich glaube darin liegt auch der Schlüssel zum Erfolg Kunden zurückzuholen, jetzt mit der x1x das Spiele Aufgebot gehörig aufzubessern, vorallem mit großartigen Exclusives für alle Altersrichtungen und dann einen Rythmus aufrechterhalten mit dem man in der Lage ist eine stärkere Hardware bereit zu stellen. Sony ist Marktführer, da kommt es denk ich nicht so sehr drauf an erster zu sein sondern ein stärkeres Produkt zu bieten.

01.03.2018 | 21:31 Uhr

herbert roth
herbert roth
Die neue Xbox One X - Gibt es auch Nachteile der neuen Konsole?
Zum Thema one x und so schnell keine neue MS könntest du natürlich recht haben aber ms hat das ding nicht umsonst als premium Hardware rausgehauen und gar nicht so wenige die das ding dayone geholt haben wuerden auch eine neue gleich holen, auch wenn nur zwei Jahre dazwischen liegen. Siehe Hardware und technikgeilheit im noch teueren PC Smartphone und TV segment ;-)

01.03.2018 | 21:21 Uhr

alpinestar
alpinestar
Die neue Xbox One X - Gibt es auch Nachteile der neuen Konsole?
Ach Hayabusa, es geht bei dem was ich sage nicht nur um mich, es gibt sehr viele die sich so verhalten und dieses Verhalten zu kennen ist für Microsoft alles andere als unwichtig denn es geht auch darum Kunden von Sony zurück zu gewinnen. Darum solltest du diese Seite mit kindischen und wenig aussagekräftigen Kommentaren verschonen. Ich weiß auch nicht warum du dir diesen Schuh anziehst, ich habe niemanden persöhnlich angegriffen und dich schon garnicht sondern bin bestrebt sachliche Diskusionen mit der xbox Community zu führen. Also trage bitte einen kompetenten und vernünftigen Beitrag dazu bei und lass die Community nicht wie Kleinkinder da stehen.

01.03.2018 | 19:38 Uhr


1/275


Vulnerability Scanner