Microsoft : "UWP ist offen und frei nutzbar für alle Entwickler!" Microsoft reagiert auf die Anschuldigungen von Tim Sweeney | xboxfront.de
Artikelinformation

Microsoft: "UWP ist offen und frei nutzbar für alle Entwickler!" Microsoft reagiert auf die Anschuldigungen von Tim Sweeney

       
Der CEO bei Epic Games Tim Sweeney hatte mit einem Bericht bei der britischen Zeitschrift The Guardian für ordentlich Wirbel gesorgt. Wir berichteten bereits, dass er Microsoft beschuldigt, mit gezielten Hürden und Einschränkungen innerhalb der Universal Windows Plattform (UWP) den Markt einzuschränken und besonders den Vertrieb von Apps auf diese Weise zu monopolisieren.

Nun reagiert der Redmonder Konzern auf die Anschuldigungen und Kevin Gallo, der Corporate Vice President von Windows bei Microsoft richtet eine klare Nachricht an The Guardian. So äußert Gallo zunächst, dass der Bericht von Sweeney ein herber Schlag für das Unternehmen sei. Immerhin ist Epic Games noch immer einer der geschätztesten Entwicklerstudios für Microsoft, insbesondere Xbox. Dabei hebt er hervor, dass die PC-Version von Gears of War Ultimate Edition eine zentrale Rolle bei dem Presse Event in San Francisco spielte. Und auch wenn Gears of War 4 nun nicht mehr von Epic Games entwickelt wird, so wird deren hauseigene Unreal Engine 4 genutzt.

Um aber nicht nur die Enttäuschung gegenüber Sweeney klar zu stellen, sondern auch eventuelle Unruhen zu beruhigen, klärt er über die Pläne mit UWP auf. "Die UWP ist ein vollständig offenes Ökosystem, verfügbar für jeden Entwickler, und wird von jedem Store unterstützt. Wir werden weiterhin Verbesserungen für Entwickler machen. Zum Beispiel mit dem Windows 10 November Update ermöglichten wir standardmäßig leichtere Zugriffe für "Side-Loads" von Apps ganz ohne UX," erklärt Gallo. "Wir wollen Windows zur besten Plattform für Entwickler, ungeachtet der genutzten Technologien."

Wir sind gespannt wie sich die Geschichte weiter entwickelt und halten euch weiter auf dem Laufenden.

07.03.2016 : Marc Schley


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (102)
Lichtrot
Lichtrot
Pokémon Go: Nicht auf Windows Mobile aber Microsoft macht den großen Gewinn
Bin ich zu blöd oder warum kann man hier auf kein anderes Profil anklicken und ansehen?

15.07.2016 | 16:37 Uhr

orderbaron
orderbaron
SPECIAL: Schluss mit sinnlosem Hype! Darum hat Microsoft mit ihrer E3-Pressekonferenz Sony die Show gestohlen
da stimme ich zu, einer der schlechtesten Artikel ever, völlig sinnfrei und dann noch eine VR mit den wahnsinnig innovativen Custom Controllern zu vergleichen, setzt dem Fass die Krone auf, den ganzen Hype Beitrag hättest Dir sparen können, der Zweck dahinter ist mehr als eindeutig

29.06.2016 | 13:31 Uhr

x FUNKDOC x
x FUNKDOC x
SPECIAL: Schluss mit sinnlosem Hype! Darum hat Microsoft mit ihrer E3-Pressekonferenz Sony die Show gestohlen
wenn ich schon lese "schluss mit dem sinnlosen hype" so wie hey ihr dürft euch nicht auf die spiele freuen die sony bringt ?!?! sorry das ist mit einer der schlechtesten artikel die ich je gelesen habe . ich hab beide konsolen und ich war mal echt von microsoft überzeugt aber in den letzten jahren wirds mir meistens schlecht wenn ich den namen microsoft oder phil spencer höre die glauben echt die haben einen plan aber ehrlich gesagt kommt der phil mir großkotzig vor als würde er den ganzen tag zucker in den arsch geblasen bekommen ich fühle mich bei sony mehr als spieler als bei ms ich bin auch kein fanboy ganz im gegenteil ich hasse das getue "hey die konsole ist besser bla bla" aber wenn man diesen artikel liest erkennt man neid und eine fanbrille die der schreiber getragen hat
ich wünsche euch allen ein gutes zocken und hoffe das ms irgendwann wieder richtig mithalten kann

p.s. wartet mal ab auf die neo die wird bestimmt stärker wie die scorpio ;)

23.06.2016 | 17:06 Uhr

Reventon
Reventon
SPECIAL: Schluss mit sinnlosem Hype! Darum hat Microsoft mit ihrer E3-Pressekonferenz Sony die Show gestohlen
Zumal jeder versucht einen Hype auszulösen , also finde ich den Artikel überflüssig . Jeder möchte doch so gut es geht seine Spiele vermarkten.

19.06.2016 | 21:47 Uhr


1/21