Kingdom Come: Deliverance : Neues Gameplay-Video "Von Verstand, Klingen und Schnapps!" | xboxfront.de
Artikelinformation

Kingdom Come: Deliverance: Neues Gameplay-Video "Von Verstand, Klingen und Schnapps!"

       
Deep Silver und Warhorse Studios haben ein neues Video zum kommenden Mittelalter-RPG Kingdom Come: Deliverance veröffentlicht, das Auszüge aus den Abenteuern des Protagonisten Heinrich abbildet und nicht nur einen ausführlichen Blick auf die Kern-Features des Spiels wirft, sondern auch auf das realistische Kampfsystem eingeht.


Um körperliche Auseinandersetzungen in einem Land zu überleben, das innerlich so zerrissen ist und zudem von feindlichen Kräften überfallen wird, gilt es als unausweichlich alle Möglichkeiten auszuloten, bevor man sich in den Kampf stürzt. Kingdom Come: Deliverance bietet hierzu ausgesprochen vielschichtige Ansätze gerade für Spieler, die ihre Augen stets offen halten.

Jede Entscheidung hat ihren Preis und zwingt Spieler sich den Konsequenzen ihres Handelns zu stellen, wenn sie dem selbstgewählten Pfad folgen und immer tiefer in die faszinierende Geschichte von Kingdom Come: Deliverance eintauchen. Nie zuvor war es für Spieler ratsamer ihren Pfad weise zu wählen, um die zahlreichen Missionen, Quests und Aufgaben anzugehen und zugleich ihre Reputation in der Bürgerschaft und bei adeligen Anführern aufzubauen, wenn sie dem tragischen Rachefeldzug eines einfachen Schmiede-Sohns folgen. Neben dem Erlernen der mittelalterlichen Schwertkunst und des Kampfes selbst, fordert das Leben auch die Kunst des Lesens, des Feilschens, der Alchemie und vieles mehr von Heinrich, wenn er in einer Welt am Rand des Bürgerkriegs seine Ziele erfolgreich erreichen möchte.

Über Kingdom Come: Deliverance

Kingdom Come: Deliverance ist ein story-basiertes Open-World-RPG, mit dem Spieler ein episches Abenteuer im Heiligen Römischen Reich erleben. Die Rache für die Ermordung der eigenen Eltern führt den Spieler in den Kampf gegen einfallende Truppen, stellt ihn vor spannende Quests und schwerwiegende Entscheidungen. Majestätische Burgen und Schlösser, weitreichende Wälder, aufblühende Städte und noch vieles mehr bestimmen in Kingdom Come: Deliverance das Bild des mittelalterlichen Böhmen.

Kingdom Come: Deliverance Merkmale

· Riesige realistische Open World: Majestätische Schlösser und weitreichende Landschaften alle in beindruckender High-End Grafik gerendert.

· Non-lineare Geschichte: Absolviere Aufgaben in unterschiedlicher Weise und stelle Dich den resultierenden Konsequenzen.

· Herausfordernde Kämpfe: Fernkampf, Schleichen oder Nahkampf. Wähle Deine Waffen und führe einzigartige Combos in Schlachten aus, die ebenso blutig wie erbarmungslos sind.

· Charakterentwicklung: Wähle Deine Ausrüstung, verbessere Deine Fähigkeiten und eigne Dir neue Perks an

· Dynamische Welt: Deine Handlungen beeinflussen die Bevölkerung in Deiner Umgebung. Kämpfe, stehle, verführe, überzeuge oder besteche Deine Mitmenschen – es liegt in Deiner Hand!

· Historische Akkuratesse: Treffe auf historische Persönlichkeiten und erlebe die realistische Welt und das Lebensgefühl der mittelalterlichen Welt Böhmens

Kingdom Come: Deliverance erscheint am 13. Februar 2018 zum Preis von 59,99 EUR für PlayStation®4 und Xbox One, sowie zum Preis von 49,99 EUR für PC.

25.01.2018 : Thomas Brüser


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (22)
Betongandalf
Betongandalf
Zurück ins Mittelalter: Neues Video präsentiert eine Stunde Gameplay-Szenen
Bevor wir über Ethik und Moral in Videospielen reden, sollten wir versuchen es in unserer Welt besser zu machen.

20.02.2014 | 11:10 Uhr

JamesBond2015
JamesBond2015
Ein Hund als Begleiter? Entwickler geben letztes Zusatzziel bekannt
Der Live Stream schaut sehr gut aus und wird die Spieler mit Sicherheit zurück ins Mittelalter versetzten. Ich hoffe, das es neben diesen Ort noch weitere Städte geben wird. Da ich durch das sehen ja schon einiges gesehen hab.

rein vom sehen wirkts echt, hoffe aber noch das sich die Pflanzen noch bewegen, einem Tiere (Kaninchen) über den weg laufen, das etwas schmutz, matsch,,kleine staubwolken auf dem weg erkennbar sind, Sonnenstrahlen aus dem herbeiziehenden Wolken kommen und und und

20.02.2014 | 10:06 Uhr

JamesBond2015
JamesBond2015
Ein Hund als Begleiter? Entwickler geben letztes Zusatzziel bekannt
achso ok, aber dann darfst Du auch kein Ryse spielen. Da werden doch Elefanten gekillt. Die haben es in der Realität auch schwer, wenn sie nur wegen des Elfenbeins getötet werden.

Das mit FarCry kann ich nicht bestätigen. Hab das Spiel nur kurz angespielt. Aber ich weiß nur, das diese mich angreiften..
z.B in Tomb Raider töten man auch Tiere, aber das wird auch nur gemacht, um Laras überleben Instinkt zu zeigen. Und auch noch heute gehen die Menschen auf die jagt. Naja und jeder von uns unterstützt das auch,,sobald er 500G gehacktes sich kauft..

Da haben es doch die Resident Evil Hunde am schlimmsten.

-
zum Thema, also unschuldige virtuelle Tiere im Spiel zu töten. Das liegt aber auch immer am Spieler selbst. Ich denke das der Entwicker sich dabei auch nichts dachte, die ganzen Tiere sorgen doch nur für eine lebendige Spielwelt.

Das gleiche gilt bei COD und co. Dort werden sogar virtuelle Menschen gekillt und noch schlimmer - dafür gibts boch Punkte! Aber wer in COD killt läuft ja real keinen Amok oder geht in dem Wald und überfällt unschuldige Eichhörnchen.


Aber im ganzen verstehe ich dich. Riley hatte in COD G ja auch einen kleinen part :)

20.02.2014 | 09:44 Uhr

SOD WOLLE
SOD WOLLE
Ein Hund als Begleiter? Entwickler geben letztes Zusatzziel bekannt
@James Bond zum beispiel in far cry 3 und ac4 ... unschuldige und vom aussterben bedrohte tierarten abzuschlachten ist geschmacklos überflüssig und hat rein garnichts mit spielspass zutun! Als soldat bewaffnete bösewichte zu erschiessen ist was völlig anderes...

20.02.2014 | 00:53 Uhr

JamesBond2015
JamesBond2015
Ein Hund als Begleiter? Entwickler geben letztes Zusatzziel bekannt
Wo werden den Tiere respektlos und als Müll bezeichnet? In Videospielen eher selten - aber in der Realität kommt es leider immer wieder vor :-(

19.02.2014 | 22:08 Uhr


3/5