Kingdom Come: Deliverance : Behind-the-Scenes-Video coacht euch im Schwertkampf | xboxfront.de
Artikelinformation

Kingdom Come: Deliverance: Behind-the-Scenes-Video coacht euch im Schwertkampf

       
Heute wurde von Warhorse Studios ein weiteres Entwicklertagebuch zu Kingdom Come: Deliverance veröffentlicht, welches sich diesmal dem Schwertkampf widmet. Unter anderem erhaltet ihr von den Entwicklern Tipps zur Beherrschung des realistischen Kampfsystems und bekommt einen Einblick in den Entwicklungsprozess.

Erscheinen wird der über Crowdfunding finanzierte Titel für die Xbox One, den PC sowie die PlayStation 4 Mitte 2016. Der Titel verfrachtet euch in das europäische Mittelalter, das im neuen Spiel ohne Fantasy-Elemente auskommen muss. Stattdessen versuchen die Entwickler, in Kingdom Come: Deliverance eine realistische Sicht auf die damalige Zeit und deren Alltag zu gewähren.


12.08.2015 : Benedikt Plangger


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (22)
Betongandalf
Betongandalf
Zurück ins Mittelalter: Neues Video präsentiert eine Stunde Gameplay-Szenen
Bevor wir über Ethik und Moral in Videospielen reden, sollten wir versuchen es in unserer Welt besser zu machen.

20.02.2014 | 11:10 Uhr

JamesBond2015
JamesBond2015
Ein Hund als Begleiter? Entwickler geben letztes Zusatzziel bekannt
Der Live Stream schaut sehr gut aus und wird die Spieler mit Sicherheit zurück ins Mittelalter versetzten. Ich hoffe, das es neben diesen Ort noch weitere Städte geben wird. Da ich durch das sehen ja schon einiges gesehen hab.

rein vom sehen wirkts echt, hoffe aber noch das sich die Pflanzen noch bewegen, einem Tiere (Kaninchen) über den weg laufen, das etwas schmutz, matsch,,kleine staubwolken auf dem weg erkennbar sind, Sonnenstrahlen aus dem herbeiziehenden Wolken kommen und und und

20.02.2014 | 10:06 Uhr

JamesBond2015
JamesBond2015
Ein Hund als Begleiter? Entwickler geben letztes Zusatzziel bekannt
achso ok, aber dann darfst Du auch kein Ryse spielen. Da werden doch Elefanten gekillt. Die haben es in der Realität auch schwer, wenn sie nur wegen des Elfenbeins getötet werden.

Das mit FarCry kann ich nicht bestätigen. Hab das Spiel nur kurz angespielt. Aber ich weiß nur, das diese mich angreiften..
z.B in Tomb Raider töten man auch Tiere, aber das wird auch nur gemacht, um Laras überleben Instinkt zu zeigen. Und auch noch heute gehen die Menschen auf die jagt. Naja und jeder von uns unterstützt das auch,,sobald er 500G gehacktes sich kauft..

Da haben es doch die Resident Evil Hunde am schlimmsten.

-
zum Thema, also unschuldige virtuelle Tiere im Spiel zu töten. Das liegt aber auch immer am Spieler selbst. Ich denke das der Entwicker sich dabei auch nichts dachte, die ganzen Tiere sorgen doch nur für eine lebendige Spielwelt.

Das gleiche gilt bei COD und co. Dort werden sogar virtuelle Menschen gekillt und noch schlimmer - dafür gibts boch Punkte! Aber wer in COD killt läuft ja real keinen Amok oder geht in dem Wald und überfällt unschuldige Eichhörnchen.


Aber im ganzen verstehe ich dich. Riley hatte in COD G ja auch einen kleinen part :)

20.02.2014 | 09:44 Uhr

SOD WOLLE
SOD WOLLE
Ein Hund als Begleiter? Entwickler geben letztes Zusatzziel bekannt
@James Bond zum beispiel in far cry 3 und ac4 ... unschuldige und vom aussterben bedrohte tierarten abzuschlachten ist geschmacklos überflüssig und hat rein garnichts mit spielspass zutun! Als soldat bewaffnete bösewichte zu erschiessen ist was völlig anderes...

20.02.2014 | 00:53 Uhr

JamesBond2015
JamesBond2015
Ein Hund als Begleiter? Entwickler geben letztes Zusatzziel bekannt
Wo werden den Tiere respektlos und als Müll bezeichnet? In Videospielen eher selten - aber in der Realität kommt es leider immer wieder vor :-(

19.02.2014 | 22:08 Uhr


3/5