Artikelinformation
Packshot: News
News
Allgemein

News: Wer kann sich noch an die ersten Spielkonsolen erinnern?

       
Spielkonsolen haben in den vielen Jahren ihrer Geschichte nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Obwohl sie mit dem Internet und zahlreichen Browsergames in den letzten Jahrzehnten große Konkurrenz bekommen haben, besitzen 28 Prozent aller Haushalte in Deutschland eine Spielkonsole. Insgesamt werden sie hierzulande von mehr als 16 Millionen Menschen genutzt. Und das obwohl online Casino Deutschland und viele andere Games, die man einfach über das Internet spielen kann, zur großen Konkurrenz geworden sind.

Die Anfänge der Spielkonsolen im Zeitraffer
Groß war die Freude über die Präsentation der ersten Spielkonsole im September 1972 in den USA. Den Prototypen dafür entwickelte der Amerikaner mit deutschen Wurzeln Ralph H. Baer bereits im Jahr 1968 unter dem Namen Brown Box. Hier einige Daten zur Magnavox Odyssey, wie der Handelsname der ersten Spielkonsole in den USA lautete:

• Im ersten Jahr wurden zwischen 60.000 und 10.000 Konsolen verkauft
• In Deutschland wurde die Konsole unter dem Namen Odyssee von ITT Schraub-Lorenz verkauft und das sehr erfolgreich: 1975 waren es 10.000 Stück
• Es gab 28 Spiele, die auf 14 Karten abzuspielen waren. Zur Auswahl standen Sportspiele wie Baseball, Hockey, Tennis aber auch Roulette und Labyrinth Spiel
• Im Jahr 2013 nahm das renommierte Museum of Modern Arts in New York die Konsole in seine Sammlung zum Thema historische Computerspiele auf

Die ersten Spielkonsolen wurden an Fernsehgeräte angeschlossen und waren auf einfache Grafiken angewiesen. Die Spielkonsolen der zweiten Generation, die von 1976 bis 1982 vertrieben wurde, konnte schon zweidimensionale Grafiken darstellen. Nach heutigen Verhältnissen immer noch altmodisch, waren sie damals jedoch eine beachtliche technische Neuerung. Außerdem ähnelten die Modelle bereits Computern und wurden mit Steckmodulen betrieben. Im Jahr 1983 kann es zum Video-Game-Crash. Verursacht wurde der Einbruch der Verkaufszahlen durch die Verbreitung des Heimcomputers. Da PCs erstmals für die breite Masse der Bevölkerung finanzierbar waren, kauften viele lieber einen Computer als eine Spielkonsole.

In den Folgejahren erholte sich der Mark zusehends, was unter anderem an den technischen Weiterentwicklungen lag. Ein Durchbruch gelang im Jahr 1993, als die ersten Spiele in 3D- Grafik auf den Markt kamen. Die fünfte Generation der Spielkonsolen punktete außerdem mit einem verbesserten Sound und konnten Spielstände abspeichern. Seit diesem Zeitpunkt hatten sich CDs als Medium etabliert. In der sechsten Generation ab 1998 wurden Spielkonsolen mit einem Mehrwert für Konsumenten ausgestattet. So war es nun möglich, über die Geräte auch Video-DVDs abzuspielen, manche hatten sogar bereits einen Online Zugang.

Casinospiele schon seit Jeher beliebt
Wie bereits erwähnt war die Magnavox Odyssey die erste Spielkonsole, die in großem Stil vertrieben wurde. Was manche nicht wissen ist, dass es dafür auch eine Karte für Roulette gab. Doch auch die Konsolen der neueren Generation bieten zahlreiche Casino Games an. Pure Hold´em zum Beispiel ist für die Xbox One und für die PS4 erhältlich. Dabei handelt es sich um eine moderne Pokerversion, die für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet ist. Es stehen sechs Spieltische mit unterschiedlichen Niveaus zur Auswahl. Dabei haben Spieler die Möglichkeit, verschiedene Strategien auszuprobieren, ohne dabei Geld zu riskieren.

Four Kings Casino & Slots lässt Spieler in eine animierte Casinowelt eintauchen. Zunächst erstellt jeder Spieler seine virtuelle Figur und stattet sie mit exquisiter Kleidung aus. In der lebendigen Casinowelt stehen unter anderem Automatenspiele, Roulette, Black Jack und Poker zur Auswahl. Mit dem Game verbinden sich Zocker mit Freunden oder spielen alleine. Wer um echtes Geld spielen möchte, hat im Casino online Österreich Gelegenheit dazu. In wenigen Schritten erfolgt die Registrierung, danach laden Kunden ihr Konto auf. In dem Casino mit ausgezeichneter Grafik verleihen Live Roulette und Black Jack echte Casinoatmosphäre.




News für ist bereits erhältlich.

07.05.2020 : XboxFront


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (1373)
Frostxion
Frostxion
Plant Microsoft den Kauf von Electronic Arts und weiteren Studios?
Sieht fast aus wie Microsoft einen auf Disney macht, aber wenn sie EA wirklich kaufen denk ich das FIFA, NFS usw. trotzdem auf anderen Plattformen noch erscheinen. Wahrscheinlich wäre es aber dann möglich das Demos, Betas oder DLCs zeitlich Abstände gebe wird zwischen Xbox und PS4 oder sogar gar nicht auf den anderen Plattformen erscheinen werden. Was man auch dann sicher sagen könnte das Microsoft Spiele entwickeln lässt von den Entwicklerstudios von EA (wie DICE oder Ghost) die dann wirklich Exclusiv sind für Xbox und Windows 10.

30.01.2018 | 19:17 Uhr

GokuSan
GokuSan
Plant Microsoft den Kauf von Electronic Arts und weiteren Studios?
Kann ich mir nicht vorstellen das sie EA kaufen.
Falls doch dann würde es trotzdem FIFA,Battlefield usw...auch weiterhin auf der PS 4 geben.
Da sich kein Konzern dieses Geld entgehen lässt.

30.01.2018 | 16:33 Uhr

darl34ene
darl34ene
GfK-Verkaufcharts: Call of Duty WWII oder FIFA 18 - Wer regiert die Xbox One-Charts?
.... was ich aber nie verstehen werden: COD ist jedes Jahr bei den Verkaufszahlen an erster bzw. zweiter Stelle - in meiner FL spielt es aber 1 Monat nach dem Release fast keiner mehr - warum?

13.12.2017 | 12:26 Uhr

Ewald 84 GTI
Ewald 84 GTI

Ang3rfi5t
Ang3rfi5t
Aus und vorbei! Hideo Kojima will keinen weiteren Horror-Titel mehr entwicklen
Ewald was ist das bitte für ein unnötig dummer Kommentar?

Spars dir doch einfach

08.02.2017 | 16:37 Uhr


3/275