News : Dank Trump müssen Videospieler zukünftig womöglich tiefer in die Tasche greifen | xboxfront.de
Artikelinformation

News: Dank Trump müssen Videospieler zukünftig womöglich tiefer in die Tasche greifen

       
Der Begriff "Strafzölle" hat seit der Ernennung des neuen US-Präsidenten enorm an Bedeutung gewonnen. Und auch die Videospielbranche bereitet sich auf harte Zeiten unter Trump vor. Eins steht fest: sollte die Entwicklung von Spielen teurer werden, bleibt das am Kunden hängen.

Wie der Rest der gesamten IT-Branche ist auch die Videospielindustrie stark von der Herstellung der eigenen Produkte im Ausland abhängig. Neben der Fertigung von Hardware werden auch große Teile der Spielproduktion nach Europa, Indien und Asien ausgelagert. Macht Trump seine Drohungen war, und danach sieht es derzeit aus, könnte dies in Zukunft empfindliche Strafzölle für die Hard- und Softwarehersteller bedeuten.

Die Entertainment Software Association (ESA), die unter anderem als Ausrichter der E3-Messe in Los Angeles bekannt ist, geht davon aus (via Ploygon), dass ein erheblicher Teil der US-amerikanischen Gaming-Industrie in Zukunft mit Strafzöllen von fünf bis zehn Prozent rechnen muss.

Neben den höheren Kosten könnten auch die Gewinne schrumpfen, denn höhere Hard- und Softwarepreise sorgen dafür, dass weniger Produkte verkauft werden, was sich zusätzlich negativ auf das Geschäft auswirken würde.

Noch ist nicht klar, ob Trump in dieser Sache wirklich "erst" macht, aber man darf davon ausgehen, dass seine Drohungen zumindest teilweise umgesetzt werden, zumal da er laut des Nachrichtensenders CNN nur auf bestehende Regelungen zurückgreifen müsste und somit keine Zustimmung des Kongresses benötigt. Dennoch würden die Reaktionen der betroffenen Staaten sicherlich ebenfalls relativ drastisch ausfallen, was einen modernen Handelskrieg zur Folge haben könnte.

27.01.2017 : Matthias Brems


Kommentare


Kommentar schreiben:
Um einen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein.
Kommentare (1375)
Hayabusa
Hayabusa
Die neue Xbox One X - Gibt es auch Nachteile der neuen Konsole?
Bist ja echt voll der Verräter alpinestar.Sony und die Playstation sind ja auch so viel besser,wie lächerlich.

28.02.2018 | 20:04 Uhr

alpinestar
alpinestar
Die neue Xbox One X - Gibt es auch Nachteile der neuen Konsole?
Ganz ehrlich? Ich hab die erste und zweite xbox geliebt aber dann hat microsoft so viel falsch gemacht das es mich zu Sony verschlagen hat. Und auch die xbox one x holt mich nicht zurück, dazu ist weit aus mehr nötig als bisschen bessere auflösung als auf der ps4 pro für 500€

28.02.2018 | 14:10 Uhr

Frostxion
Frostxion
Plant Microsoft den Kauf von Electronic Arts und weiteren Studios?
Sieht fast aus wie Microsoft einen auf Disney macht, aber wenn sie EA wirklich kaufen denk ich das FIFA, NFS usw. trotzdem auf anderen Plattformen noch erscheinen. Wahrscheinlich wäre es aber dann möglich das Demos, Betas oder DLCs zeitlich Abstände gebe wird zwischen Xbox und PS4 oder sogar gar nicht auf den anderen Plattformen erscheinen werden. Was man auch dann sicher sagen könnte das Microsoft Spiele entwickeln lässt von den Entwicklerstudios von EA (wie DICE oder Ghost) die dann wirklich Exclusiv sind für Xbox und Windows 10.

30.01.2018 | 19:17 Uhr

GokuSan
GokuSan
Plant Microsoft den Kauf von Electronic Arts und weiteren Studios?
Kann ich mir nicht vorstellen das sie EA kaufen.
Falls doch dann würde es trotzdem FIFA,Battlefield usw...auch weiterhin auf der PS 4 geben.
Da sich kein Konzern dieses Geld entgehen lässt.

30.01.2018 | 16:33 Uhr

darl34ene
darl34ene
GfK-Verkaufcharts: Call of Duty WWII oder FIFA 18 - Wer regiert die Xbox One-Charts?
.... was ich aber nie verstehen werden: COD ist jedes Jahr bei den Verkaufszahlen an erster bzw. zweiter Stelle - in meiner FL spielt es aber 1 Monat nach dem Release fast keiner mehr - warum?

13.12.2017 | 12:26 Uhr


3/275